14.10.2010

Mein Gott FOCUS, mehr rechts geht es kaum

ich mag mich noch erinnern, als ich das spiegel-pendant "focus" ab der erstausgabe kaufte und das erste jahr über abonnierte. dann wurde das magazin mir irgendwann zu rechts und ich erstand praktisch keine ausgabe mehr. diesen montag kaufte ich mir wieder mal ein expemplar, weil hintergrundberichte zum bahnprojekt stuttgart 21 angekündigt waren. aber oh schreck, dieses focus ist inzwischen fast mehr rechts, als die schweizer rechts-aussen-postille "weltwoche" unter roger köppel.

zum aktuellen inhalt
  • hintergrundberichte zu s21. da schaffen es doch tatsächlich sechs (6!) autoren, einen einzigen artikel zu verfassen, der sich über 9 seiten erstreckt, in dem kein einziges wort der kritik am bahnprojekt, am verhalten der polizei, am verhalten der behörden, am verhalten von ministerpräsident mappus zu lesen ist. sechs autoren schaffen es über die neun seiten, nur die s21-gegner, die linken und die grünen zu kritisieren. wer annahm, wenn sechs journalisten einen einzigen artikel verfassen, dann sei dieser ausgewogen, der irrt gewaltig. irgendwo in der redaktionszentrale werden wohl alle focus-redakteure gleichgeschaltet. 
  • weiter geht es dann mit 10-öko-geboten, die wohl aus der küche der pr_spezialisten-agentur unter andré paris zachmann, seines zeichens auch geschäftsführer des kress.de mediendienstes, stammen. via twitter-account betiteln die pr_spezialisten sämtliche s21-gegner abwechslungsweise als stalinisten, terroristen nazi oder park-stasi.   
  • unter "das ist absurd" darf das ehemalige präsidiums-mitglied des wwf, zoologe josef reichholf, in einem artikel  aufführen, dass konflikte zwischen naturschutz und bauvorhaben meist nicht sehr gross wären, resp. nur vorgeschoben. 
  • ach und dann muss in einem weiteren artikel mit ein paar fotos und video-hinweisen natürlich spekuliert werden, dass der rentner, der wegen des wasserwerfers nun auf einem auge blind ist, vermutlich habe steine werfen wollen und mit erhobenen händen die wasserwerfer provoziert haben könnte. auch in diesem mehrseitigen artikel kein einziges wort über die unverhältnismässigkeit des polizeieinsatzes. 
  • hartz IV: nun darf sich horst seehofer guido-westerwelle-like in erinnerung rufen. titel seines interviews: "wer nicht arbeiten will, kriegt kein hartz IV". im interview zieht er dann "auf jeden fall" den schluss "dass wir keine zusätzliche einwanderung aus anderen kulturkreisen brauchen." (anmerkung der red: gestern relativierte er dann diese aussage mit "alles nicht so gemeint")  
  • wulff und der islam: zu den von bundespräsident wulff gemachten äusserungen, dass der islam inzwischen auch zu deutschland gehöre, darf auf den nächsten seiten ein bischof erläutern "es gibt eine CHRISTLICHE leitkultur, herr bundespräsident"
  • tierschutz: unter "al quaida für die tiere" (etwa wieder in pr_spezialisten-titel?) geht es auf den nächsten sechs seiten der tierrechtsorganisation"peta" an den kragen. im namen von katz und hund werbe die organisation peta um spenden und terrorisiere ihre gegner. das gespendete geld komme den tieren kaum zu gute, im gegenteil, viele tiere würden von den aktivisten getötet. 
  • böse muslime: fehlen eigentlich nur noch die bösen ausländischen jugendlichen in deutschland. "ins essen gespuckt" heisst jener titel. in den problemvierteln deutschlands würden deutsche schüler von ausländer-jugendlichen "gemobbt, beschimpft und erpresst". ach ja, "muslimische schüler" sind selbstverständlich die übeltäter. 
  • terroralarm mit islam-hintergrund und nelson mandela, der "wider willen" ein heiliger sei,  zwei weitere themen. 
  • gletscherschwund als chance: lustig der kleinst-artikel über den gletscherschwund. er trägt den titel "kleinere gletscher, grösserer artenreichtum".
  • bankenkrise: fast vergass ich den beitrag über die finanz- und bankenwelt. titel: "verteufelt die banker nicht!"
ich kenne focus-chefredakteur wolfram weimer nicht. vielleicht musste der sich einfach deutlich vom "spiegel" abheben, der sich in den letzten 10 jahren von seinem linken image lösen konnte, um es mal moderat auszudrücken.
will man eine echte konkurrenz zum spiegel bleiben, so muss man sich, wenn jener etwas nach rechts rutscht, noch mehr nach rechts ausrichten. gelungen, herr weimer! mehr rechts geht kaum. 

....
mehr über medien oder den umgang mit medien aus älteren lupe-beiträgen:
Klickhuren im Internet: Spiegel, Welt, 20Min, SZ und Co
Haben klassische Zeitungen ausgedient?
Die Achse des Guten, die Weltwoche und der Knallkopp
Medien über die schönste Schweizerin Doris Leuthard
Leuenbergers Rücktritt im Medienspiegel: Tag der Abrechnung
Schlagzeilen, die es 2010 nie geben wird
Medien-Kaspar Darbellay, CVP-Präsident, hat ein ganz, ganz wildes Leben

Kommentare:

antiferengi hat gesagt…

Sehr gut beschrieben. Beim (neo)liberalen Totenschiff Focus, warte ich noch auf den Artikel; "Der Linksrutsch des Georg Westerwelle".

Anonym hat gesagt…

Versuchen Sie doch mal, einen Kommentar beim Focus abzugeben, der nicht dem vorgegebenen Mainstream entspricht. Folge: er wird vom Administrator nicht veröffentlicht. Focus war mal mein Favorit, als Gegengewicht zum Spiegel. Wo ist das die deutsche Presse-und Meinungsfreiheit (Grundgesetz)??

Lupe, der Satire-Blog hat gesagt…

at antiferengi. ich weiss nicht, lässt sich die rechtslastigkeit noch steigern. da würde ja nicht mal mehr ein sarrazin als chefredaktor einen rechtsrutsch bewirken.

at anonym: könnte man mal versuchen, aber du hast sicherlich recht, da wird wohl hart gesiebt, oder wenn ein linker kommentar gebracht wird, dann wohl einer der sich ob seiner scheuklappen-linksheit gleich wieder selbst lächerlich macht

sumpfnoodle hat gesagt…

Ist doch typisch: über Tierrechtsorganistionen oder Gletscherrückgang wird nur berichtet, wenn der Inhalt der Zeitung in den Kram passt.
Über die aktuelle Medienerklärung des WWF (wir Menschen brauchen pro Jahr das 1 1/2-Fache der Ressourcen, die die Erde wieder reproduzieren kann) wird FOCUS sicherlich nicht berichten. Wenn, dann wird sich höchstens einen genehmen Wissenschafter berichten lassen, der scheinbar aufzeigt, dass das Ganze nur eine unnötige Hysterie sei.

Anonym hat gesagt…

lol watt bis du denn fürn trottel. der spiegel und rechts? muhaha! das teil ist sowas von links durchsiebt das gibts gar nicht. focus ist ein magazin der mitte und: mehr rechts geht auf jeden fall!

Wiedenmeier hat gesagt…

@Lupe: Danke vielmals für den gut und bündig geschriebenen Post. Jetzt weiss ich welches Heft ich sicher nicht kaufen muss!

Lupe, der Satire-Blog hat gesagt…

at letzter anonym:
deine meinung teilen alle PI-, NPD-, SVP- und Sarrazin-Fans.

Lupe, der Satire-Blog hat gesagt…

at r.wiedenmeier:
zwischendurch tut eine solche lektüre wieder gut. regt die lachmuskeln an. hätte die ausgabe fast für den deutschen comedypreis, der heute freitag bei rtl vergeben wird, nominiert.

normmanno hat gesagt…

Echt - worüber wird sich hier eigentlich gewundert???

Einfach mal nachsehen, wem die Verlagshäuser gehören und was will man mit einem Journal? Richtig - Knete machen - Thema: so interessant, wie das Aufwärmen einer Bockwurst. Aber wer, wie, wo, was aufgewärmt hat, das ist wärmstens zu empfehlen.
Weiter: Wes Brot ich ess' - dess' Lied ich sing…
Daran hat sich nichts geändert - nur wer an seinem monatlichen Geld hängt, singt dieses Lied heute noch etwas lauter, als Früher…
Und: was glaubt ihr, ist die Pressefreiheit Heutzutage noch wert ?
Der Ami hat es mit seinen "Kinobildern vom Irak-Krieg" doch vorgemacht. Nichts ist mehr gewachsen, als die Zensur!
Könnt ihr einfach mal so glauben, dass so manchem Journalisten in deutschsprachigen Raum sein Job gerade mal auch keinen Spaß mehr macht - aber die Familie will und muss ernährt werden.
Noch etwas: die 9 Journalisten (oder wieviel waren das gleich) können real auch durchaus viel weniger sein - schon mal was von Synonymen, Künstleranmen, Aliasen gehört? Lässt sich u.U. in einer einzigen Person vereinigen - darum die einheitliche Meinung. ;-)
Nichts ist unmöglich - in den Medien….

Olaf hat gesagt…

Na ja - da lernt man den Speigel endlich wieder zu schätzen.
Aber das Focus schon immer nur ein Blatt war, das eben im Spiegel-Format so tun möchte als würde es sich auch mit seriöser Berichterstattung befassen war ja von Anfang an bekannt. Und ob nun Focus als "rechts" zu bezeichnen wäre glaub ich gar nicht. Populistisch vielleicht - aber das muss es ja sein weil es sich halt gut verkaufen will.

epikur hat gesagt…

Schöne Medienanalyse!

Zum Thema Gleichschaltung der Medien:

--->>> http://www.zeitgeistlos.de/zgblog/tag/gleichschaltung/

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...