27.12.2019

Unvollständigkeits-Warnhinweis auf Jahreschronik des Spiegels

nachdem eine sammelklage drohte, hat die zeitschrift "der spiegel" reagiert. der verlag versieht seine unvollständigen jahreschroniken fortan mit einem warnhinweis.


die 2.auflage der spiegel-chronik, mit warnhinweis

sln.hamburg immer mehr leserinnen und leser der spiegel-jahreschronik beschwerten sich nach dem kauf über den faktisch fehlenden dezember. seit jahren war es usus, dass ereignisse, die sich nach den ersten dezember-tagen ereigneten, in der jahreschronik keinen eingang mehr fanden, schlicht fehlten. der grund ist klar: der spiegel will sich das lukrative weihnachtsgeschäft nicht entgehen lassen, redaktionsschluss war darum meist schon ende november oder anfangs dezember. "mogelpackung", "betrug", "vorspiegelung falscher tatsachen", die reklamationen häuften sich. wer will schon eine jahreschronik kaufen oder verschenken, in der der monat dezember fast gänzlich fehlt.
steffen klusmann, vorsitzender, chefredakteur des spiegels, lässt die kritik nur teilweise gelten: "es ist klar, dass in der gedruckten version beim kauf die letzten drei dezember-wochen fehlen, aber online bieten wir allen käufern an, diese fehlenden blätter ab mitte januar herunterzuladen und in die printausgabe einzukleben". 

dies reicht allerding jens klaas vom käuferinnenschutz nicht: "wer eine jahreschronik kauft, darf davon ausgehen, dass er eine vollständige version erhält, nicht eine abgespeckte der ersten 11 monate des jahres, da begreife ich jeden, der reklamiert". 
wie swiss-lupe-news erfuhr, hat einer dieser getäuschten käufer, der wiesbadener gerd kühnert, sich mit ein paar anderen wütenden käufern zusammengeschlossen und dem spiegel eine sammelklage angedroht. 
steffen klusmann bestätigt, dass ein solches schreiben einging: "rechtlich sind wir tatsächlich in einer grauzone, darum haben wir uns aussergerichtlich mit den potenziellen klägern geeinigt." verzichten will klusmann aber auf den lukrativen weihnachtsmarkt nicht, denn 85% der chroniken würden sie vor weihnachten verkaufen: "wir sichern uns aber gegen weitere mögliche klagen ab und werden künftig einen warnhinweis aufdrucken. wir haben dies bereits bei unserem nachdruck gemacht, der ab samstag in den zeitschriftenauslagen zu haben sein wird". 

18.12.2019

China-Gate: Weltwoche will nach der NZZ-Kritik China-Texte transparent deklarieren

kommunismus-flüsterer roger köppel reagiert auf die nzz-kritik an der bezahlten china-weisswäsche, deklariert in zukunft umstrittene texte und nimmt gegenüber dem sln-blog stellung

sln.zürich. ausgerechnet der rechtsausleger der schweizer medienlandschaft, roger köppel und sein rechtsaussenblatt "weltwoche" gaben sich in letzter zeit extrem mühe, chinas kommunismus in einem guten licht dastehen zu lassen. nicht ganz uneigennützig, wie die nzz jetzt aufdeckte.

16.12.2019

Fleisch essen in bayerischen Gaststätten bald verboten?

fleischessern soll es in bayerischen wirtshäusern ab 2025 an den kragen gehen. geprüft werden auch fleischesser-boxen in flughäfen 

sln.münchen. greta thunberg, der klimawandel, die vegane welle - all dies könnte zu abstrusen veränderungen führen. fleischesser werden mit der moralkeule bearbeitet, der fleischkonsum verteufelt und die bayerischen grünen machen zusammen mit der veganervereinigung deutschlands vvd und teilen der linken mobil. sie haben via vorstoss bewirkt, dass das bayerische parlament darüber debattieren muss, ob ab 2025 alle speisesäle in bayerischen gaststätten fleischfrei sind. fleisch dürfte dann zwar in den

13.12.2019

DAÖ, nur echt mit der roten Klobrille im Logo

neue rechtsaussen-partei gegründet. seat ibiza wird ausrüster von DAÖ

sln.wien. diese woche spalteten sich strache-freunde von der fpö ab und gründeten "die allianz für österreich" kurz DAÖ. etliche andere parteinamen wurde aus abkürzungsgründen verworfen. so zum beispiel die parteinamen "freiheitliche unserer zeit" oder "die allianz der alternativen". an ihrer medienkonferenz präsentierten die abspringer ihr neues parteilogo. neben den buchstaben D und A

19.10.2019

Aufgedeckt: So plant England den Ausstieg aus der EU wirklich

sln.london. uns wurde der geheimplan zugespielt, wie england den ausstieg aus der eu wirklich vollziehen will. verdankenswerter weise haben sich stan und oli bereit erklärt, das verfahren sinnbildlich, in einen film verpackt, darzustellen.

18.10.2019

SVP deckt auf: Blaue Kraken sind an allem schuld

andere länder leiden an heuschreckenplagen. für die schweiz erwartet die svp eine masseneinwanderung von ganz vielen bösen blauen kraken.
aktuelles original-wahlplakat der svp-zürich
sln.zürich rund 80'000 expemlare dieser bösen, ekligen tiere würden pro jahr einwandern, die schweiz in den würgegriff nehmen und sie zerstören. diese meinung vertritt die svp aktuell auch mit plakataktionen an bahnhöfen.
wie die svp erschreckt feststellte, fahren diese blauen viecher kein auto! sie bevorzugen den zug! damit würden sie unsere züge noch mehr verstopfen und nehmen uns schweizern