23.11.2009

Die Achse des Guten, die Weltwoche und der Knallkopp




"DIE ACHSE DES GUTEN bietet Raum für unabhängiges Denken. Ihre Autorinnen und Autoren lieben die Freiheit und schätzen die Werte der Aufklärung. Sie versuchen populären Mythen auf den Grund zu gehen, und sind skeptisch gegenüber Ideologien."
..... auszug aus dem blog-beschrieb des autorengespannes

Kaum zu glauben, aber in Deutschland leben noch Leute, die denken, dass Kapitalismus eher eine gute Sache ist. Sie finden, dass liberale Demokratie und Marktwirtschaft zusammengehören wie Yin und Yang. Noch verrückter: Diese Außenseiter äußern offen ihre Sympathie für Amerika. Ach ja, um das Fass voll zu machen, diese Randgruppe ist auch noch ausgesprochen israelfreundlich. An erster Stelle ist hier vielleicht Die Achse des Guten zu nennen, ein munteres elektronisches Diarium.“
.... zitat "die welt" (anmerkung: 2 hauptautoren der achse schreiben auch für die welt)

dies zwei beschreibungen zum web-auftritt der achse des guten, gefunden auf demselben.

"ausgesprochen israelfreundlich", "kapitalismus eine gute sache", "liberale demokratie und marktwirtschaft gehören zusammen wie yin und yang". kann man solch fundamentale ansichten mit den den grundleitsätzen "mythen auf den grund gehen" und "skeptisch gegenüber ideologien" unter einen hut bringen? bieten solch einseitge ideologien "raum für unabhängiges denken"? wohl kaum.

wenn man dann noch sieht, wie auffällig und fast schon penetrant auf der achse des guten für die schweizer wochenzeitung  "die weltwoche" (ultimatives rechtsaussen-magazin der schweiz) geworben wird, wie auffällig oft weltwoche-artikel zitiert werden, so fällt die stirnhaut noch mehr in falten.



sogar ganze vorschau-seiten widmet achgut der weltwoche. das schweizer blatt revanchiert sich ausführlich: prominent wirbt die rechtsaussen-postille weltwoche im redaktionellen teil für die achse des guten. alle unklarheiten beseitigt?

nun wollen wir mal sehen, wie es mit der freien meinungsäusserung auf der achse des guten steht. kommentieren kann man auf diesem "blog" nicht. kommentare sind nicht erwünscht. das höchste der gefühle diesbezüglich ist die feedback-funktion. per email kann man dem autoren schreiben. tut man dies z.b. bei autor henryk m. broder, so kann es sein, dass man man umgehend antwort kriegt und in einem einzeiler (ohne anrede oder gruss) als "knallkopp" betitelt wird.
trotz allem lese ich immer sehr gerne die ausgewogenen artikel von henryk m. broder über den konflikt im gaza-streifen, in denen er die sicht beider seiten unvoreingenommen aufzeigt und damit das leitziel "skepsis gegenüber mythen und ideologien" voll auslebt. (achtung, wer es noch nicht bemerkte, letzter abschnitt war ironisch gemeint)

vielleicht kann mich ja ein versierter medien-kundiger unter euch lesern noch detaillierter über die zusammenhänge der verbandelung weltwoche und achse des guten aufklären. bekannt ist mir, dass zwei, der drei hauptautoren der achse des guten (broder, maxeiner) regelmässig für die weltwoche schreiben.

nachtrag: die weltwoche half mir weiter. per twitter:
"Bevor Sie ganz der Verschwörungs-Seeligkeit anheimfallen: Wir haben einen simplen Feed-Austausch mit DADG"
bin ich froh, da kann ich ja wieder ruhig schlafen.

.................
blogger über die achse des guten oder henryk broder:
Broders pathologischer Wahnwitz (spiegelfechter)
Arme Geier (vonhaeftens über achse des guten und klimaschutz)

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Die Schnittmenge zwischen Semiten (Als Semiten werden (historische) Völker bezeichnet, die eine semitische Sprache sprechen) und den Knallköppen ist recht groß. Broder ist ohne Zweifel Teil dieser Schnittmenge.

Lupe hat gesagt…

er war ursprünglich mal moderater, rutschte aber immer mehr in diese schnittmenge hinein. bezüglich muslimen-verfolgungswahn ist er schon drüber.

ebenso wie frank a. meyer, der fast keine sonntagsblick-kolumne mehr hinkriegt, ohne gegen muslime noch kurz etwas zu schreiben. gestern lud er nun als krönenden abschluss vor der minarett-abstimmung den henyrik m. broder zum grossen interview am schweizer tv ein. in seinem vis a vis.

Anonym hat gesagt…

Die Achse des Guten ist, wie ihr Name sagt, eine internationale ideologische Bewegung selbtzerfleischender Träumer: Ihr Traum. Die konservative Revolution. Die Welt soll wieder werden, was sie nie war..:-)

Die Krise hat diese Bewegung zu dem gemacht, was sie de facto schon vorher war. Eine virutelle Gegenwelt für, von der Realität überforderte und abgehängte, selbtverliebten Männlein.;-)

Im Ernst: Kampf gegen die Klimaveränderung (virtuell) Kampf gegen eine Welt, die die moralische Selbstversklavung abgelegt hat. Der Kampf gegen das Chaos ;-) Der Kampf gegen den Islam, natürlich. usw. Ein Tummelplatz für populistische neonationalistische Schaumschläger.

Ihr grösster Gegner: Die Realität!

Die Realität macht die "Achse de Guten" und ihre Protagonisten sozusagen zum "Affen".

Die Krise hat ihnen die "Bäume" geraubt...

Wetten?

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...