14.11.2009

Warum nicht auch Drogen exportieren?

das zitat des monates fiel zur volksabstimmung über ein "kriegsmaterialausfuhr-verbot" und stammt aus dem wirtschaftsfilz-blog:

"Schweizerische Kriegsmaterialexporte: Warum nicht auch Drogen, sonst exportieren dies andere?"

genau, denn heute verdienen sich andere am export von drogen dumm und dämlich. wir könnten drogen exportieren (selbstverständlich nur zu medizinischen zwecken) an länder, in denen der drogenkonsum gleich null ist. zudem könnten wir mit dem anbau von drogen (selbstverständlich nur zu medizinischen zwecken) in der schweiz zehntausende von neuen arbeitsplätzen schaffen.
............
mehr zur volksabstimmung über ein verbot der kriegsmaterialausfuhr hier:
ja zum verbot von kriegsmaterialausfuhren (ausführliche begründung)
Waffen an Kinderssoldaten vs. Christliche Nächstenliebe

Kommentare:

Mausflaus hat gesagt…

oder Kinderpornografie....

außerdem gibts schlimmeres als Drogen! zb keine Drogen...

Lupe hat gesagt…

eigentlich werden drogen ja bereits exportiert, en masse!
wein! alkohol, die droge nr.1

Titus hat gesagt…

Frau Leuthard glaubt offensichtlich schon, dass wenn die Schweiz «Nein» zu einem Gesuch sagt, dass das einkaufswillige Land die Finger von der Waffenbeschaffung lässt...

kikri hat gesagt…

an länder, in denen der drogenkonsum gleich null ist
:-)
der Witz der Woche

Prechiblog hat gesagt…

Tun wir ja schon - NESPRESSO! Soviel ich weiss mit grösserem Umsatz als beim Käse.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...