22.08.2009

Gaddafi-Entschuldigung: Merz hat richtig gehandelt


ansonsten habe ich das heu mit bundespräsident merz nicht auf der gleichen bühne. diesmal schon. was regen sich medien und bevölkerung auch nur so auf? bundespräsident merz hat sich bei gaddafi für etwas entschuldigt, für das er sich nicht hätte entschuldigen müssen. richtig. na und? diktator gaddafi ist zufrieden, die beiden schweizer geiseln kommen nach einem jahr endlich frei. ein paar worte von merz, der konflikt ist gelegt und jeder schweizer weiss ja eh, dass diese entschuldigung nicht ernst gemeint war.

...........
mehr über gaddafi:
blogger über den merz-gaddafi-deal:
schweiz gmbh (auswanderer-blog)

Kommentare:

Weeee hat gesagt…

Völlig einverstanden - aber aufregen kann man sich nicht über die Entschuldigung, sondern das Vorgehen von Merz: Er kann nicht ohne Abstützung durch den Gesamtbundesrat solche Verträge unterzeichnen. Und wenn der Bundesrat zu einer Entschuldigung unter der Bedingung bereit war, dass die Geiseln mit Merz zusammen ausreisen könnten, so sind sie nun immer doch in Libyen und wer weiß…

Lupe hat gesagt…

dies war ein fehler, da stimme ich überein. merz ist zu gutgläubig

Anonym hat gesagt…

Ich sehs auch so.

Allerding glaube ich nicht, dass Merz zu gutgläubig war.

Wir werden sehen.

Er hat sich ins Irrenhaus begeben um dort mit irren Mitteln etwas zu erreichen.

Die "Pille" wurde geschluckt, die Wirkung stellte sich ein.

Allerdings sind gekränkte Narzisten eben gekränkte Narzisten und wollen bist zuletzt, "die Oberhand" behalten.

Ich bin zuversichtlich, dass die zwei in den nächsten Wochen freikommen. (Der Narzist bestimmt den Zeitpunkt.)

Die "rationale" Begründung dafür wurde ja auch geliefert. Man müsse erst das Verfahren wegen der Visas noch abschliessen.

Zwischenzeitlich werden die Medien die Volksseele noch einwenig am brodeln halten. Experten und solche die auch wieder mal gerne etwas sagen würden, dürfen ihre Qualifikationen abgeben.

Für Journis ist es ohnehin lustiger über Dinge zu schreiben, die sie nicht verstehen;-)

Ueber den Enscheid des Ständerates (gegen die parlamentarisch Initiative (Parteispendentransparenz) verlieren sie kein Wort.

Wäre auch "gefährlicher" und ein Hype liesse sich daraus wohl kaum konstruieren.

lupe hat gesagt…

der stolz von uns eidgenossen ist wahrlich und natürlich gekränkt. jetzt wurde louis de funes II (Merz) in libyen nicht einmal vom chef-diktator empfangen. Och!

Anonym hat gesagt…

ja, die Seppen Tonelis fühlen sich halt "erniedrigt" und gekränkt wenn der lybische Seppentoneli noch ein wenig weiter brünzlet als sie..;-)

Der Seppentoneli, verkündet seinen Seppen, was die Seppen während Tagen in den Foren verkünden!

Nur Ueli der frühere Knecht und heutige Pächter mit trotzig erblühendem Selbstbewusstsein - er muss ja nicht mehr mit den Deppen sepplen- sagt einfach: Der Merz hat es gut gemacht.

:-)

Anonym hat gesagt…

Es wäre hat schon schlimm, für staatsrechtler, die bei relevanten themen gerne schweigen und für die "hallauerrecht bricht landsrecht" idioten, wenn der schlaue appenzeller es geschafft hätte, mit einem trick einen "schurkenstaat" zu überlisten. und erst noch, ohne das gesamte bundesratsgremium in den streich einzuweihen und es damit zu belasten!
und die genfer: nun, die haben ja nichts zu befürchten, wenn sie ihren job recht gemacht haben.

Lupe hat gesagt…

der staatsrechtler, den sie bei 10vor10 interviewten, war auch eine katastrophe. lebt und ernährt sich nur von paragraphen. der gesunde menschenverstand scheint bei ihm abhanden gekommen zu sein.

Dani hat gesagt…

Würde mich ja ganz und gar nicht wundern, wenn das (geschmierte) Schiedsgericht zum Schluss gelangt, dass die Verhaftung des Sohnemanns eines Diktators und Terrorist unverhältnismässig war. Wenn dem so ist, dann hat sich Merz zu Recht entschuldigt.

Andreas Kyriacou hat gesagt…

Man muss das Abkommen sicher im Lichte der noch immer anhaltenden Geiselnahme zweier Schweizer sehen. Dennoch:

Was da unter «sixthly» vereinbart wurde, läuft auf eine Generalamnestie für Berufs-Hooligans wie Hannibal Gaddafi hinaus:
«The Swiss Federal Government is committed not to repeat this incident in the future against the Libyan Citizens or Libyan Officials and to improve their treatment and facilitate their procedures.»

Deshalb: Zurück in die Wüste mit Merz, diesmal ohne Rückfahrtkarte!

Lupe hat gesagt…

... und merz hätte konsequenter weise verlangen müssen, dass die geiselnahme zweier schweizer in libyen durch ein unabhängiges schiedsgericht untersucht wird.

Anonym hat gesagt…

Ich bin wohl einer der letzten im Lande (angesichts all der pseudesaubermännner und frauen, die sich übers wochendende "lautschreiberisch" entsetzten, der merzens "aktion" gutheisst. (ersaunlicherweise bin ich für einmal mit ueli maurer verbündet :-)

nochmal:

merz hat sich zu einem narzistisch gekränkten despoten (und ergo einem ebsnsolchen volk) begeben und hat dort ein "papier" unterzeichnet, das zur "ehrenrettung" des irren und somit zu handen seines "volkes" verfasst wurde.

- das papier (und die entschuldigug, ist, wie frau ews zu recht sagt, rechtlich "unglültig" (das wusst merz wohl auch. aber es hätte den zweck erfüllt, wenn nicht die gesamte schweizerische "öffentlichkeit" sich entschieden hätte, daraus nun eine "staatskrise" zu fabrizieren.

sollten die geiseln nicht freigelassen werden, dann ist. m.e. der "irrsinnige" wirbel schuld, der nun veranstaltet wird.

von leuten und experten die ausserhalb des "irrenhauses" (mit hellebarden und gesetzesartikel die aufrechten spielen) die einem, der sich für "cäsar" hält, nicht den geringsten eindruck machen.

wenn einer im irrenhaus sich für cäsar hält, dann muss man ihn wie diesen behandeln, ansonsten macht er keinen schritt.

wie auch immer. ich hätte mich ebenso wie merz verhalten. (staatsrechtler, juristen, und moralisierende kollegen täten besser daran, sich um die mithauften in unserem land zu kümmern!)

und die schweizerbünzlis? nun, wer sich in reduitsoups wiedererkennt, vom dem ist ohne hin kein "realtiätssinn" zu erwarten.

heute bin ich gerne ketzer

:-)

Anonym hat gesagt…

Man höre und staune: Nun hat selbst die APK zu denken begonnen.

Nachdem sich die sogenannte Elite des Landes und die primitiven Polterer (also alle Profilneurotiker)mittels Erbsenzählerei und Haarspalterei gegenseitig überboten haben, könnte das nun zu spät sein.

Warum bloss, warum begreifen sie nicht: Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und trotzdem schweigen. (Oscar Wilde)

Lupe hat gesagt…

zur apk: bevor die geiseln frei sind, ist es tatsächlich besser, nichts zu sagen.

bedenklich finde ich, dass die wirtschaft so jubelt, dass jetzt die beziehungen zu libyen wieder toll sind. wer mit diktaturen solch umfanreiche geschäfte tätigt, wie die schweiz, der sollte sich schämen.

Anonym hat gesagt…

Merz hat sich auf die Stufe eines Massenmörders begeben, als er sich bei Gaddafi entschuldigte. Calmy-Rey muss sofort zurücktreten. Sie hat ihrem Bundesratskollegen noch geistig in den Rücke gestochen mit den SMS ihres Departements (...auch Du Brutus)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...