21.12.2009

Böses Italien killt im Tessin 500 Arbeitsplätze

nachdem die italienischen straftäter fehlen, überlegt sich sogar die deutsche bank einen rückzug aus dem tessin.

"italien zerstört 500 schweizer arbeitsplätze", titelte wirtschaftsexperte boris schneider, in der gestrigen ausgabe der sonntagszeitung seinen beitrag zur bankenkrise im tessin. 7600 bankangestellte würden im tessin arbeiten, liest man. wow, hab gar nicht gewusst, dass der kleine kanton überhaupt so viele arbeitsplätze hat. rund 500 schweizer arbeitsplätze gingen verloren, weil italien die landeseigenen steuerflüchtlinge mit einer amnestie (schön, wenn man verzeihen kann) dazu motivierte, ihr fluchtgeld vom tessin zurück nach italien zu holen. dabei weiss doch das ach so böse italien, dass die italienischen steuerflüchtlinge, also straftäter, im tessin indirekt rund 500 arbeitsplätze schuffen. 500 leute, deren aufgabe einzig und alleine darin bestand, sich um die armen flüchtlinge zu kümmern.

und an die arme deutsche bank hat italien auch nicht gedacht. diese hat als dienstleistung für italienische steuerbetrüger - und als unterstützung für die schweizer banken in der region - uneigennützig in lugano eine "deutsche bank schweiz" aufgemacht. nachdem die italienischen straftäter ausbleiben, muss sich die deutsche bank nun ernsthaft einen rückzug aus dem tessin überlegen, wie die sonntagszeitung weiter weiss: "Die Deutsche Bank Schweiz erwägt einen Rückzug aus dem Tessin, wie Recherchen der Sonn­tagsZeitung zeigen. Der Sprecher Alberto Klaas räumt ein, dass in der grenzüberschreitenden Ver­mögensverwaltung gewisse An­passungen nötig werden."

lupe meint: italien sollte respektieren, dass die schweiz ein land ist, das schon immer flüchtlnge aufnahm, egal welcher herkunft, egal ob reich oder arm. wir leben in der schweiz eine humane, soziale tradition der offenen türen für alle flüchtlinge. wir schliessen keine flüchtlinge aus, insbesondere keine steuerflüchtlinge.

quelle: artikel der sonntagszeitung lässt sich nicht verlinken

...............
steuern, banken, bankenkrise:
Banker vs. Altes Testament
1 Jahr Finanzkrise - ein satirisches Geburtstagsfest (Videos, Texte, Witze)
Steuerformular für Steuerflüchtlinge
Neues von der dekadenten Banken-Front
Liechtenstein ohne Steuerhinterzieher ein Nichts? (beitrag mitte 2008)

Kommentare:

rolf hat gesagt…

“ihr fluchtgeld vom tessin zurück in die schweiz zu holen”? gehört denn das tessin ab sofort nicht mehr zur schweiz? :)

Lupe hat gesagt…

@rolf
das ist mir aber jetzt so was von peinlich. werde es sofort ändern. so gross ist der rösti-graben ja noc nicht, vorallem nicht zwischen tessin und deutschschweiz.
:-)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...