19.04.2012

Wüste Schlägerei im Schweizer Parlament

bern.nr.sr. heftige handgreiflichkeiten wegen ständerat thomas minder heute morgen in der wandelhalle des schweizer parlamentes. etliche national- und ständeräte gerieten sich wegen ein paar kindergartenbändel in die haare.


ständerat minder hat kindergarten-regeln gelernt,
hält brav auf, wenn er was sagen will





auslöser waren kindergarten-sicherheitsstreifen, die ständerat thomas minder (parteilos, der svp-fraktion angehörend) seiner meinung nach "als diskussionsinput" in der wandelhalle aufhängte:

bereits übers wochenende machte der schaffhauser abzocker-bekämpfer minder seinem unmut über die verschleppung und verwässerung seiner abzocker-volksinitiative in einem interview mit der nzz luft. er bezeichnete darin vorstösse seiner kollegen als "tubelvorstösse", den ständerat als "streichelzoo" und "kindergarten", was damals schon z.t. heftige reaktionen seiner kollegen auslöste. svp-fraktionskollege jenny meinte, man müsse "minder disziplinieren". er sei sich aber nicht sicher, "ob minder überhaupt therapierbar sei".

nun doppelte minder heute früh nach. er hatte kindergartenstreifen mit den namen einiger parlamentarier herstellen lassen und diese an verschiedenen orten in der wandelhalle aufgehängt.

gemäss augenzeugen war cvp-präsidenten christoph darbellay der erste, der beim eintreffen im bundeshaus handgreiflich wurde, jedoch von minder einen nasenstüber einstecken musste. der cvp-slalomfahrer weist jedoch eine handgreiflichkeit als ursache der nasenverletzung mit vehemenz von sich. er habe letzten abend ein wenig zu rasch und zu tief ins weinglas geschaut.
cvp-chef darbellay: den hätte ich locker mit links,
oder halt mir rechts können, ... den minder
wie augenzeugen berichten, hätten auffallend viele svp-ler "emotional überreagiert". insbesondere hans fehr wäre nicht mehr zu halten gewesen, als er seinen "hansli-bändel" entdeckt hätte. fehr selbst verneinte. er sei noch nie handgreiflich geworden. er hätte sich nach dem pinkeln zu heftig vornübergebeugt, um seinen stall zu schliessen und habe dabei mit seinem kopf am oberen rand des pinkelbeckens aufgeschlagen.
nationalrat fehr: "habe mich am Pinkelbecken verletzt"

"Nänänäneiiiii, wa dänket sie", erwiderte svp-lenker blocher, der nach dem handgemenge plötzlich mit einem pflaster an der oberlippe gesehen wurde. "wäär sait, ich heb dä minder is ohr biissä welä, dä wott mich numä verlüüümde". dass jetzt einige spasshaft behaupteten, er hätte mit botox die oberlippe der unterlippe anpassen wollen, sei ebenso "än seich".
blocher: "so än säich, isch kei botox-sprütze gsih"

auch bundesrat ueli maurer bestreitet, ins handgemenge verwickelt gewesen zu sein. augenzeugen berichteten dem lupe-blog, maurer hätte minder ins bein getreten, und dieser hätte ihm mit einer abwehrenden handbewegung einen kratzer im gesicht verpasst. maurer weist dies weit von sich. es gehe manchmal schon hart her und zu, meinte er. das pflaster habe er jedoch aus solidarität zu seinem chef christoph blocher angebracht.

bundesrat maurer: "pflaster nur aus solidarität zu blocher"

dass er danach das bein hochlagern musste, sei einzig, weil er bei der hinfahrt mit seinem rad gestürzt sei.

update: 08:30 Uhr, der spuck ist vorüber. als minder enerviert mit einem obligationenbuch auf die angreifer losging, wurde er aus dem saal verwiesen.
ständerat minder wird hinausbegleitet

update: 08:40 den rest des vormittages soll minder auf dem strafbänkli verbringen:
kindergarten-strafbänkli











update: 08:45. minder hält es nicht mehr aus und verlässt das gebäude enerviert, gefolgt raschen schrittes von bundesrätin leuthard (cvp). sie las ihm draussen die leviten, weil der abzockerschreck ihren parteikollegen darbellay verletzte.
bundesrätin leuthard enerviert
update 08:50 sp-nationalrat andi gross, sonst meist nie anwesend, traf soeben, behelmt, überraschend ein. er sei zufällig in bern gewesen und habe von der schlägerei per sms erfahren. fortan würde er, falls er je wieder mal an sitzungen teilnehme, nur noch mit helm erscheinen.
vielflieger gross mit helm
update 18:34 svp-pissoirpoet und nationalrat oskar freysinger, fühlte sich vom frei-unfall inspiriert und schickte uns zuhanden des blogbeitrages ein kurzgedicht für seinen freund:

liebä fründ und nationalrat frei
unfallfrei pinkele cha nid mol dä lei
de einti macht sich vor freud i d'hoose
de andri hät halt im gsicht etz ä roose

update: 22:50 die glorreichen vier nationalräte; yvette estermann (svp), jakob büchler (cvp), christian wasserfallen (fdp) und andrea geissbühler (svp) verkündeten in einer medienerklärung, dass sie solche ausschreitungen nicht dulden und fortan im parlament bewaffnet für law and order sorgen werden.
der medienerklärung beigelegtes foto der glorreichen vier nationalräte

Keine Kommentare: