30.06.2009

Madoff tut mir leid

150 jahre kriegt er, der arme börsenabzocker bernhard madoff.

rund 100 jahre über den tod hinaus muss er absitzen. und dies nur, damit die sensibilisierte öffentlichkeit ruhig gestellt werden kann und die anderen abzocker, financiers und investmentbanker weiter ihrem grossen vorbild dagobert duck nacheifern können.
.
all die zocker und spekulanten, all die investmentbanker, die unsere wirtschaft in den ruin ritten, aber auch dubiose schweizer financier-exemplare wie dieter behring, martin ebner und co können nach einer kurzen zwangspause unbeschadet und locker weitermachen mit grossspurigen gewinnversprechungen für potentielle anleger.
.
schamlose abzocker wie ...
  • daniel vasella (novartis, 40 mio franken pro jahr)
  • joe hogan (abb, 20 mio fr. pro jahr)
  • peter brabeck (nestlé, 15 mio fr. pro jahr)
  • franz hummer (roche, 15 mio pro jahr)

... können weiter geld scheffeln, so viel sie wollen. hauptsache, da ist mal einer, der dran glauben musste und zwar drastisch. madoff ist das bauernopfer. er musste hinhalten, damit die anderen dagobert ducks munter weiter machen können.

und so nebenbei erwähnt. falls der diese zeit überlebt, so kann er dannzumal in der u-230 fussball spielen.

......
zum thema:
Möge Gott dir Gnade gewähren (spiegel über das madoff-urteil)
Die Madoff-Affäre (zeitenwende)
Zwischenruf: Madoff 2159 wieder frei (freie honnefer)
abzocker, spekulanten und co:
Wie reitet man Karstadt in den Ruin (satirische Anleitung)
Die Finanzkrisen-Verursacher sind wieder da
Video: Investment-Banker auf Jobsuche

Stoppt Tierversuche, nehmt Banker!
Abzocker-Recycling oder CEO-Tauschmarkt?
Grübel, Schweizermeister im Abzocken, übernimmt UBS

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Mir tut es nicht leid aber es ist übertrieben. Mord wird gleich gestellt wie das was er gemacht hat. So 15 jahre OK dann nach 7 wieder raus, mit seinem Vermögen die Verluste abdecken auch OK, aber sicher nicht 150 Jahre Knast, so dumm kann nur die USA sein.

lupe hat gesagt…

das mit dem leid tun war ja auch ironisch gemeint. aber du hast völlig recht. die verhältnismässigkeit ist gestört, vorallem wenn man die topkader der investmentbanken sieht, die keinen cent busse zahlen müssen, keine tag im gefängnis verbringen.

Anonym hat gesagt…

was passierte mit meinem Eintrag? habe ich wohl was geschrieben was nicht society-conform war ?

Anonym hat gesagt…

Ich habe absolut ganz und gar kein Mitleid mit all den Millionären und den Milliardären, wie die Presse so oft von manchen "geschädigten" berichtet hat, sondern mir tun diejenigen leid - einfache Anleger, Rentner, einfache Handwerkers-Witwen, Mittelständler, Automechaniker, Forstarbeiter, Lehrer, etc.
Der Rest ist selbst schuld - und hat ja sowieso irgendwo noch genug auf der hohen Kante, weil diese noch was andersweitig investiert hatten, noch ein Heim (Villa) besitzen, oder zumindest ein (oder ein paar) wertvolle Schmuckstücke veräussern könnten....was immerhin mehr ist als was so mancher armer Mensch auf dieser Erde sich nicht mal im Traum vorzustellen mag...
1000 Jahre für Madoff und die seinesgleichen!

lupe hat gesagt…

wer einen beitrag benutzt, um im kommentar verallgemeinernd über juden herzuziehen, dessen kommentar wird gelöscht, auch wenn der rest des beitrages ansonsten ok ist.
es gibt schweizer die abzocken (und dies nicht schlecht), es gibt protestanten die abzocken, es gibt schwarze die abzocken, es gibt eifrige (katholische) kirchgänger die abzocken etc. du weisst, was ich meine.

Pat Rick hat gesagt…

150 Jahre? Ha! Der kommt ja eh nach der Hälfte der Zeit wieder raus.

PSSSSSSSSSSt hat gesagt…

Die Amis kennen keine Gnade. Haben die Strafverfolger jemanden auf dem Kicker, dann kommt der nicht mehr lebend aus dem Knast. Das ist beim Worldcom-CEO nicht anders gewesen.
Eine Schweinerei ist, dass die Ehefrau Ruth Madoff 2,5 Millionen Dollar des Privatvermögens behalten darf. Sie hätte meiner Meinung nach alles abgeben müssen. Ich traf übrigens den Madoff-Jäger Harry Markopolos in New York. Wir hatten ein super Gespräch.

atomic hellraiser hat gesagt…

das die manager zuviel bekommen ist eine sache...

... allerdings bekommen diese "nur" millionenbeträge als Belohnung
für das Einfahren von Milliardengewinnen.

Diese Milliarden sind Kapitalerträge.
Also: Zasta fürs nixtun.
Zasta für Besitz.

...und was für dieses elendige Bonzen- und Erbenpack die fetten Kapitalerträge sind,
sind für den Rest der Gesellschaft - was?

... Richtig: Kapitalkosten!

Das sind die Kosten,
welche versteckt im Preis stecken.

... von allen zu zahlen - und einige kassieren ab!

je nachdem, wieviel Kapital für die zur Verfügungstellung der Produkte/ Leistungen
benötigt wird,
liegen diese kapitalkosten zwischen 30 und 70 % vom Kaufpreis!

eine minderheit schmarotzt auf allerhöchstem Niveau ordentlich ab;

und die Manager, die das ganze Schweinesystem am Laufen halten, bekommen halt auch ihren Anteil ...
... sind aber eigentlich nicht DAS problem.

lupe hat gesagt…

"... allerdings bekommen diese "nur" millionenbeträge als Belohnung
für das Einfahren von Milliardengewinnen."

at atomic hellraiser:
die boni der investmentbanker berechnen sich z.t. alleine am umsatz, egal ob gewinn oder verlust.

ps: betreibst du keinen blog? wäre wohl lesenswert. die youtube-seite habe ich besucht.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...