30.12.2008

Investmentbanker-Witze

investmentbanker haben es heutzutage schwer. sie verlieren ihren job, werden angefeindet und wissen gar nicht recht warum. die armen. zur auflockerung meine lieblinge unter den mehr oder weniger bekannten investmentbanker-witzen. gebt eurem lieblingswitz in der rechten spalte einen punkt:
update 7.1.09: die abstimmung ist vorüber:. von den 80 stimmen gingen 16 stimmen an witz nr.1, 10 stimmen an witz nr. 16, je 8 an die witze 4 und 7. der rest verteilte sich auf die anderen witze.
.................................

  1. Wie teilt ein Investmentbanker dem Kunden den Bankrott der Bank mit?
    Wegen Budgetkürzungen und der gestiegenen Kosten von Gas, Strom und Öl sowie wegen der aktuellen Marktbedingungen und des fortlaufenden Abstieges der US-Wirtschaft haben wir das Licht am Ende des Tunnels nun gelöscht. Für allfällige Unannehmlichkeiten bitten wir sie um Entschuldigung.
  2. Frage an Investmentbanker:
    Soll ich vorsichtshalber mein Bankkonto leeren? Antwort: Brauchen Sie nicht, das erledigen wir für sie.
  3. Warum schläft ein Investmentbanker nackt?
    Weil es keine Nadelstreifenpyjamas gibt.
  4. Investmentbanker sind Arschlöcher
    Ein Mann kommt in eine Bar und schreit: "Alle Banker sind Arschlöcher!" Sagt ein anderer zu ihm: "Beleidigen Sie mich nicht!" "Sind Sie Banker?" "Nein, ein Arschloch..."
  5. Investmentbanker und Kunden
    Wie behandeln Banker ihre Kunden? Wie rohe Eier Und wie behandelt man rohe Eier? Man haut sie in die Pfanne!
  6. Rattenversuche vs. Investmentbanker-Versuche
    Warum werden in der Industrie zunehmend Banker statt Ratten für Versuche eingesetzt? Manche Sachen machen Ratten einfach nicht.
  7. Der Beruf des Vaters
    Auf die Frage der Lehrerin, welchen Beruf der Vater ausübe, antwortet Kaj: "Stripper in der Schwulenbar". Die Lehrerin nimmt den Knaben vor der Tür ins Gebet: "Warum erzählst du einen solchen Mist?" - "Ist immer noch besser, als zu sagen, Investmentbanker."
  8. Investmentbanker gerettet
    Ein freundlicher Mensch hat einen Investmentbanker vor dem Ertrinken gerettet. Banker: "Dafür erfülle ich Ihnen jeden Wunsch." Retter: "Ok, sagen Sie bitte niemandem, dass ich Sie gerettet habe."
  9. Warum bargeldlose Wertpapiergeschäfte?
    Investmentbanker können nicht mit Geld umgehen. Darum werden Wertpapiergeschäfte bargeldlos abgewickelt.
  10. Rechtzeitig entwischt
    Bankkunde will Investmentbanker sprechen. "Der ist leider nicht da." - "Aber ich habe ihn doch durchs Fenster gesehen!" - "Kann sein. Aber er hat Sie zuerst gesehen."
  11. Investmentbanker vs. Terrorist
    "Wo ist der Unterschied zwischen Bankern und Terroristen? Terroristen haben Sympathisanten...
  12. Börsenbesucher:
    "Wo sind hier die Toiletten?" Investmentbanker: "Gibt es nicht, hier bescheißt jeder jeden."
  13. Der Investmentbanker kommt in den Himmel
    Der Banker kommt in den Himmel und entdeckt ein Zimmer voller Uhren. Manche schlagen langsam, andere dagegen recht schnell. Auf die Frage nach dem Sinn des Uhrenzimmers, bekommt er folgende Antwort: "Jeder Beruf auf Erden hat eine Uhr zugeordnet. Je mehr Fehler in einem Jobs gemacht werden, um so schneller dreht sich die Uhr. Wo den die Uhr des Investmentbankers sei, fragt der Banker. "Die hat sich unsere Küche ausgeliehen - als Ventilator."
  14. Nachruf auf einen Investmentbanker mp3 datei
  15. 10 kleine Investmentbanker
    1. Zehn kleine Investmentbanker schlachteten ein Schwein; Einer stach sich selber tot (Bear Stearns), da blieben nur noch neun.
    2. Neun kleine Investmentbanker, die gingen auf die Jagd; Einer schoss den andern tot (Deutsche Bank verkaufte die komplexen Produkte an deutsche Landesbanken wie die IKB, Sachsen LB, West LB oder Bayern LB), da waren’’s nur noch acht.
    3. Acht kleine Investmentbanker, die gingen und stahlen Rüben; Den einen (Northern Rock) schlug der Bauer tot, da blieben nur noch sieben.
    4. Sieben kleine Investmentbanker begegnen einer Hex; Einen zaubert sie gleich weg (Countrywide), da blieben nur noch sechs.
    5. Sechs kleine Investmentbanker gehn ohne Schuh und Strümpf; Einer (IndyMac, Fannie Mae, Freddie Mac) erkältet sich zu Tod, da blieben nur noch fünf.
    6. Fünf kleine Investmentbanker, die tranken bayrisch” Bier; Der eine (Lehman Brothers) trank, bis dass er barst, da waren’’s nur noch vier.
    7. Vier kleine Investmentbanker, die kochten einen Brei; Der eine (Merrill Lynch) fiel zum Kessel rein, da blieben nur noch drei.
    8. Drei kleine Investmentbanker spazierten am Bau vorbei; Ein Stein fiel einem (AIG) auf den Kopf - da blieben nur noch zwei.
    9. Zwei kleine Investmentbanker, die wuschen am Nil sich reine; Den einen fraß ein Krokodil (HBOS) - da blieb nur noch der eine.
    10. Ein kleiner Investmentbanker nahm sich ”ne Mama (der Staat); Zehn kleine Investmentbanker sind bald wieder da.
    sämtliche begriffe wie schweine, jagd, bauer, rüben, hex usw. können ersetzt werden durch “us-immobilienkrise” oder “finanzderivat”. (via b24.at)
  16. Die zehn deutlichsten Anzeichen dafür, dass du eine miese Bank hast
    1. Pro Monat musst du mindestens zwei neue Kunden werben, sonst wird dein Konto gelöscht.
    2. Einen Kredit bekommst du nur gegen Vorkasse.
    3. Die Sparstrümpfe, in die du an jedem Monatsanfang dein Geld steckst, hängen einfach ungesichert in der Schalterhalle.
    4. Die Füße deines Filialleiters schmecken abscheulich, aber für eine Überweisung hast du ja schon ganz andere Sachen gemacht.
    5. Als du 1000 Mark abheben möchtest, werden dir Ort und Zeitpunkt der Übergabe ins Ohr geflüstert.
    6. Um die Kontoführungsgebühren bei deiner Bank zu bezahlen, nimmst du bei einer anderen Bank einen Kredit auf.
    7. Mit deiner Kreditkarte kommst du nur zu Geld, wenn du damit nachts Türen aufbrichst. 8. Wie viel Gewinn deine Bank macht, hängt davon ab, wie die Pferde ins Ziel kommen.
    9. Die Filiale heißt "Zum flotten Zloty".
    10. Du bekommst dein Geld nur zurück, wenn du die richtigen Sachen dabei hast: Pistole, Strumpfmaske und einen großen Sack.
..............................................
und nun noch ein paar oldies but goodies:

Investmentbanker und Schafhirt
In einer einsamen Gegend in den bayerischen Alpen hütet ein Schäfer seine Schafe. Da hält in einer Staubwolke ein nagelneuer, grauer Audi S8 direkt neben ihm. Der Fahrer des Wagens, ein junger Mann in Brioni-Anzug, Cerrutti-Schuhen, Ray-Ban-Sonnenbrille und einer Hermes-Krawatte steigt aus und fragt: "Wenn ich errate, wie viele Schafe Sie haben, bekomme ich dann eins?" Der Schäfer schaut den jungen Mann an, dann seine friedlich grasenden Schafe und sagt ganz ruhig: "In Ordnung."Der junge Mann parkt den S8, verbindet sein Notebook mit dem Handy und geht im Internet auf eine NASA-Seite, scannt die Gegend mit Hilfe seines GPS Satellitennavigations-Systems, öffnet eine Datenbank und 60 Excel-Tabellen mit einer Unmenge Formeln. Schließlich druckt er einen 150-seitigen Bericht auf seinem High-Tech-Minidrucker im Auto-Cockpit, dreht sich zum Schäfer um und sagt: "Sie haben exakt 1'586 Schafe.""Das ist richtig," sagt der Schäfer, "suchen Sie sich eines aus." Der Mann sucht sich ein Tier aus und lädt es umständlich in den Kofferraum seines Audi. Der Schäfer schaut ihm dabei zu und fragt: "Wenn ich Ihren Beruf errate, geben Sie mir dann das Tier zurück?" "Klar, warum nicht," antwortet jener. "Sie sind Investmentbanker!" "Donnerwetter, das stimmt - aber woher wissen Sie das?""Ganz einfach," sagt der Schäfer, "erstens kommen Sie hierher, obwohl Sie niemand gerufen hat. Zweitens wollen Sie dafür bezahlt werden, dass Sie mir etwas sagen, was ich schon weiß, und drittens haben Sie keine Ahnung von dem, was ich mache.... und jetzt geben Sie mir meinen Hund wieder!"
................................................
Der Investmentbanker und der Fischer
Ein Investmentbanker stand in einem kleinen mexikanischen Fischerdorf am Pier und beobachtete, wie ein kleines Fischerboot mit einem Fischer an Bord anlegte. Er hatte einige riesige Thunfische geladen. Der Banker gratulierte dem Mexikaner zu seinem prächtigen Fang und fragte, wie lange er dazu gebraucht hätte. Der Mexikaner antwortete: Ein paar Stunden nur. Nicht lange. Daraufhin fragte der Banker, warum er denn nicht länger auf See geblieben sei, um noch mehr Fische zu fangen. Der Mexikaner sagte, die Fische reichen ihm, um seine Familie die nächsten Tage zu versorgen. Der Banker wiederum fragte: Aber was tun sie denn mit dem Rest des Tages? Der mexikanische Fischer erklärte: Ich schlafe morgens aus, gehe ein Bißchen fischen, spiele mit meinen Kindern, mache mit meiner Frau Maria nach dem Mittagessen eine Siesta, gehe im Dorf spazieren, trinke dort ein Gläschen Wein und spiele Gitarre mit meinen Freunden. Wie sie sehen, ich habe ein ausgefülltes Leben. Der Banker erklärte: Ich bin ein Harvard-Absolvent und könnte ihnen ein bisschen helfen. Sie sollten mehr Zeit mit Fischen verbringen und von dem Erlös ein größeres Boot kaufen. Mit dem Erlös hiervon wiederum könnten sie mehrere Boote kaufen, bis Sie eine ganze Flotte haben. Statt den Fang an einen Händler zu verkaufen, könnten Sie direkt an eine Fischfabrik verkaufen und schließlich eine eigene Fischverarbeitungsfabrik eröffnen. Sie könnten Produktion, Verarbeitung und Vertrieb selbst kontrollieren. Sie könnten dann dieses kleine Fischerdorf verlassen und nach Mexiko City oder Los Angeles und vielleicht sogar New York City umziehen, von wo aus Sie dann ihr florierendes Unternehmen leiten. Der Mexikaner fragte: Und wie lange wird dies alles dauern? Der Banker antwortete: So etwa 15 bis 20 Jahre. Der Mexikaner fragte: Und was dann? Der Banker lachte und sagte: Dann kommt das Beste. Wenn die Zeit reif ist, könnten sie mit ihrem Unternehmen an die Börse gehen; ihre Unternehmensteile verkaufen und sehr reich werden. Sie könnten Millionen verdienen. Der Mexikaner fragte: Millionen. Und dann? Der Banker: Dann könnten Sie aufhören zu arbeiten. Sie könnten in ein kleines Fischerdorf an der Küste ziehen, morgens lange ausschlafen, ein bisschen fischen gehen, mit ihren Kindern spielen, eine Siesta mit ihrer Frau machen, in das Dorf spazieren, am Abend ein Gläschen Wein genießen und mit ihren Freunden Gitarre spielen.

.................abgewandelte version eines textes von heinrich böll
.........................................
Der Investmentbanker und das tote Pferd
Der junge Chuck will mit einer eigenen Ranch reich werden. Als Anfang kauft er einem Farmer ein Pferd ab. Er übergibt dem Farmer seine ganzen 100 Dollar und dieser verspricht, ihm das Pferd am nächsten Tag zu liefern. Am nächsten Tag kommt der Farmer vorbei und teilt Chuck eine schlechte Nachricht mit: "Es tut mir Leid, Kleiner, aber das Tier ist in der Nacht tot umgefallen." Meint Chuck: "Kein Problem. Gib mir einfach mein Geld zurück. "Geht nicht", eröffnet ihm der Farmer. "Ich habe das Geld gestern bereits für Dünger ausgegeben." Chuck überlegt kurz. "Na dann", fängt er an, "nehme ich das tote Biest trotzdem." - "Wozu denn?" fragt der Farmer. "Ich will es verlosen", erklärt ihm Chuck. "Du kannst doch kein totes Pferd verlosen!", staunt der Farmer. Doch Chuck antwortet: "Kein Problem! Ich erzähl' einfach keinem, dass es schon tot ist..." Monate später laufen sich Chuck - fein in Anzug und schicken Schuhen - und der Farmer in der Stadt über den Weg. Fragt der Farmer: "Chuck! Wie lief's denn mit der Verlosung des Pferde-Kadavers?" - "Spitze", erzählt ihm Chuck. "Ich habe über 500 Lose zu je 2 Dollar verkauft und meine ersten 1000 Dollar Profit gemacht." - "Ja... gab's denn keine Reklamationen?" - "Doch - vom Gewinner", sagt Chuck. "Dem habe ich dann einfach seine 2 Dollar zurückgegeben." Chuck verkaufte danach strukturierte Finanzprodukte bei Lehman Brothers.
.......................................................
Bank und Milchkuh

Ein Bauer hat zwei Kühe und fragt nach einem Kredit, um Heu zu kaufen. Die Bank hält Milch für ein Low-Yield-Investement und empfiehlt, 50 Prozent einer Kuh zu verkaufen und die anderen Prozent als Sicherheit zu hinterlegen. Mit dem Kredit werden Heu und ein Straußenpaar gekauft, dessen Eier eine bessere Rendite erwirtschaften sollen. Die Straußen überleben den Winter nicht. Die Bank versteigert die erste Kuh zur Deckung der Schulden und bietet an, eine Hälfte der zweiten Kuh für einen Milch-Swap in Zahlung zu nehmen, der die Schwankungen des Milchpreises ausgleichen soll. Der Milchpreis fällt unter den Knockout-Preis, weil kein Geld mehr für das Heu der Kuh vorhanden war. Die Bank verkauft die zweite Kuh mit Verlust und erhält dafür einen staatlichen Bailout in Höhe von 1,5 Milliarden Euro. Für weitere 15 Milliarden Euro soll ein Kreditprogramm für Bauern abgesichert werden, damit diese auf eine sichere Zwei-Kuh-Strategie umsteigen können.
.........................................
einige witze via wiwo.de
..........................................
weitere witze-sammlungen:
Wie viele Politiker braucht es bei den einzelnen Parteien, um eine Glühbirne zu wechseln?
Offroader sind out! (Statistik Schweiz)
Die ersten Offroader-Witze (kenn ihr noch mehr?)
Grosse satirische "Vater Unser" - Sammlung

Kommentare:

Monsieur Fischer hat gesagt…

hihihi... ideal für den smalltalk in der kommenden silvesternacht... vorallem im hinblick auf das von allen seiten angekündigte "krisenjahr"...

guete rutsch, lupe!

lupe hat gesagt…

wünsche ich dir selbstverständlich auch.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...