29.12.2012

Abzocker-Initiative: Economiesuisse kauft und manipuliert Leserbriefe

der dachverband der wirtschaft, die economiesuisse, hat seit wochen begonnen, ihre 8 mio im kampf gegen die abzockerinitiative auszugeben. sie investiert sie u.a. in den kauf von leserbriefschreibern.

via werbeagentur gibt sie den studentinnen und stutdenten tipps, wie man es unter falschem namen in die zeitungsspalten schafft. innerhalb der anleitung droht sie den interessierten in perfektem deutsch aber auch mit einer konventionalstrafe, denn: "... diese Massnahme darf nicht gegen Aussen auftreten"

die massnahme ist nun doch gegen aussen "aufgetreten":
dokuausschnitte via tagesanzeiger (link unten)

unglaublich, wie naiv der wirtschaftsdachverband seit monaten vorgeht. jede bisherige aktion stärkt die initianten der abzockerinitiative: extrem früh mit Abstimmungskampf beginnen, mit millionen klotzen, minder überall schlechtreden, die reichen als nein-aushängeschilder engagieren und dann noch meinen, eine solche leserbriefmanipulation käme nicht ans tageslicht. die initianten werden frohlocken. ich auch.  wenn die wirtschaft so schlecht ihre betriebe führt, wie sie den abstimmungskampf managt, dann ist die nächste wirtschaftskrise nicht weit.

................
quelle: der ganze bericht zum economisuisse-bschiss im tagesanzeiger-online:
Wie Gegner der Abzockerinitiative die Debatte manipulieren


Kommentare:

Jürg Grunder hat gesagt…

Realsatire vom feinsten?

Entweder sind die von Economiesuisse unfähig oder die sind super dürfen aber offiziell nicht die Minderinitiative befürworten. Bei mir habt Ihr es geschafft. Ich werde meine Stimme der Initiative geben.
Bravo dafür machen doch 8 Millionen Sinn ;)

Anonym hat gesagt…

Economiesuisse hat den Tip sicher von Blocher bekommen. Dieser rekrutiert für solche Aufgaben ja auch immer Legionen schreibwilliger Schäfchen. Da reichte es allerdings meist, ein Sätzchen hin zu schreiben: Bravo! Wir sollten dankbar sein, dass es noch solche Menschen gibt!
Es ging dabei ja auch meist um Anliegen, welche noch "verschupftere Wesen" als Durchschnittsschäfchen betraf. Asylanten, Sozialschmarotzer, Scheininvalide etc.
Nun lassen sich viele Schäfchen - erstaunlicherweise - diesmal nicht- mit nationalistischen Mythen und sonstigem Gugus mit den Abzockern versöhnen. Minder ist ihrem Herzen inwzischen näher als der Oberzocker Blocher. Slimm.

Wir sollten dankbar sein, dass es noch solche Menschen gibt! :-)

lupe, der satire-blog hat gesagt…

Eigentlich ist diese "Selbstmordabstimmungskampfstrategie" schon wieder verdächtig

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...