20.12.2010

Blocher: "SVP-ler, die schlecht Deutsch können, werden in den Aargau ausgeschafft"



blocher: "nur wer deutsch kann, soll aufenthaltsbewilligung kriegen"

was täten wir nur, wenn wir unseren landesvater und abgewählten ex-bundesrat christoph blocher nicht mehr hätten? der svp-volkstribun zeigt uns immer wieder, wie einfach doch die lösung aller probleme sein könnte. im interview der sonntagszeitung zeigt er knallhart, dass  kriminalität, schulprobleme, integrationsprobleme, defizite bei sozialwerken ganz einfach gelöst werden können: nur noch ins land lassen, wer unsere sprache beherrscht. originalauszug aus dem sz-interview (printausgabe):
.............................................
Was planen Sie konkret?
Wenn es nach mir geht, sollen nur noch Ausländer eine Aufenthaltsbewilligung erhalten, die unsere Sprache beherrschen. Dies müssten sie mit einem Sprachtest auf einer Schweizer Botschaft schon vor der Einreise belegen. Nach einer bestimmten Zeit müssten sie in der Schweiz einen Test mit höheren Anforderungen bestehen, um bleiben zu dürfen.
Damit geriete man in Konflikt mit der Personenfreizügigkeit.
Man soll nicht von vornherein eine gute Lösung mit dem Europa-Argument verhindern. Man kann die Verträge auch anpassen. Die Vereinigten Staaten praktizieren dieses System mit Erfolg. Eine solche Initiative ist mein Favorit. Damit könnten wir viele Probleme lösen: Wir hätten weniger Schulprobleme, weniger Kriminelle, weniger Papierlose, weniger Integrationsprobleme, und das Sozialsystem würde weniger belastet.
...............................................
blocher hat recht, amerika ist ein leuchtendes beispiel: kirminalitätsrate, integrations- und bildungsprobleme konnten durch die us-einwanderungspraxis mit erfolg gelöst werden.

was macht blocher mit den unzähligen schweizer svp-mitgliedern, die die deutsche sprache nicht beherrschen?
was passiert zum beispiel mit jenem, der die svp-homepage mit schreibfehlern versah?  blocher auf nachfrage des lupe-blogs: "der wird in den aargau ausgeschafft? die nehmen alles, solange sie finanziell gut dafür entschädigt werden: sondermüll, atommüll, akw usw."
....
foto via 20min

Kommentare:

mainwasser hat gesagt…

Schweizer, die Deutsch können? Das ist doch Science-Fiction!

(Es wird wohl sehr voll werden im Aargau.)

Lupe, der Satire-Blog hat gesagt…

ich liebe science-fiction. ehrlich.
:-)

Alice Gabathuler hat gesagt…

Englischsprachige Kaderleute werden diese Regel lieben :-)))) - oder gilt Englisch als fünfte Landessprache. Bitte abklären, Lupe, und Licht ins Dunkel bringen.

sumpfnoodle hat gesagt…

für reiche Bonusbezüger gilt die Regelung nicht, Blocher ist ja schliesslich ein Volkstribun.

Politfuchs hat gesagt…

Der hier geschmähte Christoph Blocher hatt wärend seiner Amtszeit als Bundesrat sicher mehr bewirkt als alle anderen Bundesräte zusammen im BR.
Für mich ist Blocher der einzige Politiker der die Schweiz wieder auf den richtigen Kurs bringen kann, aber er war zu gut und musste aus diesem Grund den BR verlassen. Die SVP-Gegner werden bald sehen was für Probleme auf die Schweiz zukommen werden, da wird euch dann aber hoeren und sehen vergehen...

MéLa hat gesagt…

Weil das Spekulantenteam Dr. Christoph Blocher und Schulfreund Martin Ebner im Jahr 2001 die Lonza-internen Elektrizitätswerke für einige 100 Mio. Franken nach Deutschland verkauften, muss die Lonza, der mit 3000 Mitarbeitern wichtigste Arbeitgeber im Oberwallis, gegen steigende Energiekosten kämpfen. Lonza-Chef, CEO Stefan Borgas, würde die Energie heute nie mehr auf den Markt bringen; die Blocher'schen Spätschäden sind heute ein Risiko für die Walliser Arbeitnehmer. Soviel zum Vermächtnis des Blocher abseits von der Politik.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...