17.11.2010

Rentenalter erhöht, Wehrpflicht verlängert

da via volksabstimmungen nie eine erhöhung des rentenalters erreicht werden kann, haben verschiedene staaten im eu-raum in einer länderübergreifenden aktion per regierungsbeschluss das rentenalter ab sofort auf 70 jahre erhöht. gleichzeitig wurde die Wehrpflicht massiv verlängert. bei den jungen sei das interesse an der armee deutlich geschwunden, dafür gebe es noch viele rentner, die sehr gerne noch einmal für den staat in die armeehosen steigen würden. 

einen vorteil habe diese demografische verschiebung bei der wehrpflicht, gaben armeechef ueli maurer (schweiz) und baron karl theodor von ab und zu guttenberg (verteidigungsminister deutschland) zu verstehen : 
" ... werden viele rentner, anstelle junger männer, bei der ausübung ihrer staatspflicht das leben lassen, so wird dies die überalterung der bevölkerung abbremsen."
  
nebst deutschland, frankreich und der schweiz stimmte sogar berlusconi einer rentenalter-heraufsetzung zu, in der hoffnung, dass dabei auch eine laufzeitverlängerung für staats-chefs unumgänglich wird.

erste bilder von uno-einsätzen mit reanimierten armeekräften kursieren bereits im netz: 



bilder via soleterre
.....
mehr armee:
Darum verlor Deutschland den 2. Weltkrieg
Schweiz hat schlagkräftigste Armee Europas
Schweizer Armee: 90% bekifft

Kommentare:

web.quantensprung hat gesagt…

Der Link zu adsoftheworld ist definitiv gigantisch.
Genau solche Sites gefallen mir!

In Sachen «Rentner an die Waffen» hoffe ich doch sehr, die entsprechenden Minister hätten den Satz «Sex macht fit» mit all seinen Tücken klar – also generalstabsmässig – durchdacht und eine Logistik zur Viagra-Beschaffung und –Verteilung ausgearbeitet.
Ein Soldatengreis am Rollator sieht natürlich putzig aus, dürfte als Idee hingegen überarbeitet werden, insbesondere, wenn man weiss, dass auf Erhöhungen stets weitere Erhöhungen folgen. Bald schon werden also 90-Jährige in den Krieg ziehen.


Brutalo (Besser nicht lesen)
Gegen ein kleines staatliches Entgelt (Mini-Rentenzusatz) könnten sich also die 80- bis 90- Jährigen die Haare wachsen lassen. Hat sich eine ordentliche (meist graue) Mähne gebildet, dürfen sie in den Krieg ziehen – mit Rollator selbstverständlich.
Füllt man die Rahmenröhren diskret mit Semtex, appliziert man dem Rollator einen dezenten Jet-Antrieb und bindet man dem Soldatengreis das Ding auf den Rücken, kann man ihn locker als Drohne mit Tomahawk-Funktion über die Lande fliegen lassen.

Da fliegende Gestalten mit weissen Mähnen querbeet historisch schon immer für totale Verwunderung und verzücktes Erstaunen sorgten, würden so feindliche Artillerien abgelenkt. – Den Rest darf man sich denken.
Die Hinterbliebenen eines solchen Tomahawk-Einsatzes kriegten natürlich ein Heeres-Verdienstkreuz. Die Schweizer, als Verächter jeglicher Orden, kriegten ein National-Fähnchen, zehn Schweizerkracher und je nach Wahl ein Paket Kartoffelchips oder Spaghetti.

Lupe, der Satire-Blog hat gesagt…

genial, wie immer, hab dank

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...