08.08.2010

Wochenrückblick, zynisch aufbereitet (Bundesrat, Apple, HP, Duisburg)



in dieser woche widmen wir uns mal voll und ganz dem thema rücktritte: 

rücktritt 1: bundesrat merz, der schweizer louis de funes, wollte eigentlich am freitags-medieninfo alle mit der rücktrittsankündigung überraschen. doch fdp-plaudertaschen steckten der presse den "inhalt" der veranstaltung. netterweise taten dann doch einige medienleute überrascht, um merz die freude nicht zu nehmen. bundesrat merz hat nun ab oktober zeit, sein gesicht zu suchen, das er irgendwo in libyen verloren hat. merz hat auch bereits eine anstellung für die zeit danach. suppenhersteller knorr hat ihn aufgrund seiner dauernden "musste suppe auslöffeln" - mitteilungen anlässlich der medienkonferenz gleich unter vertrag genommen.

rücktritt 2: mark papermaster, apple: der für die entwicklung des iphone verantwortliche apple-manager nahm den apfel. er zog die konsequenzen aus den empfangsproblemen des iphone 4, die nur mit einer schutzhülle behoben werden konnten. steve jobs ist allerdings selbst schuld, man stellt auch keinen iphone-manager ein, der "papermaster" heisst.

rücktritt 3: hp-chef mark hurd hat seinen koffer bei hewlett-packard gepackert, weil er über eine sexuelle affaire mit einer mitarbeiterin gestolpert ist. er habe sie oft auf firmenkosten mitgenommen und spesen zwischen 1000 und 20'000 dollar verrechnet. aufgeflogen ist das ganze im zusammenhang mit einer klage wegen belästigung. wegen solcher lappalien müsse man doch nicht zurücktreten, meinte sogar italiens staatschef silvio berlusconi: "hurds schritt kann ich nicht verstehen, als mann können einem solche nichtigkeiten immer mal passieren."

rücktritt 4: oberbürgermeister sauerland: jene rücktritte, die erwartet werden, treffen meist nicht ein. die rede ist vom duisburger oberbürgermeister adolf sauerland, dem gravierende fehler bei der absegnung der loveparade-versuchsanordnung unterlaufen sind. dabei wünscht sich doch die betroffenheits-elite deutschlands betroffenheitsschwanger sehnlichst diesen rücktritt herbei. denn sauerland ist selbstverständlich an allem schuld und danach, ... danach ist alles wieder gut. sauerland selbst will nicht zurücktreten, weil er damit die rücktrittswelle deutscher spitzenpolitiker weiter anheizen würde. gegen das verordnete sticker-tragen habe er nichts. sauerland geniesst einzig die unterstützung von eva herman, sie findet: "dank sauerland konnte endlich der ganzen welt gezeigt werden, wohin dieses sodom und gomorrha der 68er, dieses rumhuren, rumsaufen und drogen-nehmen führt."  

.......................
mehr infos zu den rücktritten: hp (stern), apple (tagesanzeiger), merz (20 minuten), sauerland (spiegel

Kommentare:

normanno hat gesagt…

Mensch, Mensch - wenn die Alle auf dem Rücktritts-Trip sind, wird's ganz schön eng in der 2. Reihe...
Aufpassen, dass nirgendwo ein Tunnel ist...

Lupe, der Satire-Blog hat gesagt…

momentan ist ja tatsächlich alles möglich, feuertod, wassertod, tunneltod

Anonym hat gesagt…

Das Leben ist lebensgefährlich, es endet mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit mit dem Tod!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...