16.12.2009

Ich habe nichts gegen Ausländer, aber ... (Spruch des Jahres)

wie man unter dem deckmäntelchen "ich habe ja nichts gegen ausländer, aber ..." seine ausländerfeindlichkeit ausleben kann und ein twitter-beitrag gegen einen solchen "ich habe ja nichts gegen ausländer, aber ..." - politiker tumulte im landtag von niedersachsen auslöste.

"ich habe ja nichts gegen ausländer, aber ..."
noch nie hörte man diesen dialog-beginn in der schweiz so oft, wie in diesem jahr. so fangen fast alle diskussionen an, wenn man mit minarettgegnern oder mit befürwortern der ausschaffungsinitiative eine diskussion beginnt. auch jene, die fordern, dass man härter gegen sozialmissbrauch, härter gegen gewaltdelikte vorgeht, beginnen ihre begründungen oft mit diesem satz, denn es seien ja schliesslich hauptsächlich die ausländer, die da betrügen, schmarotzen oder uns ihre religion aufdrängen wollen.

"ich habe ja nichts gegen ausländer, aber ..."
ist der pleonasmus an und für sich. denn die meisten haben sehr wohl etwas gegen ausländer. weil sie nicht nur schlitzohrig, schmaroztend, gewalttätig oder frauenunterdrückend seien. nein sie nähmen uns auch noch die stellen weg. endlich hat man einen sündenbock.

"ich habe nichts gegen ausländer, aber ..."
ist die floskel mit der man seinen latenten ausländerhass verschleiern will. vor 70 jahren hiess es "ich habe ja nichts gegen juden, aber ..." oder "ich habe ja nichts gegen die kommunisten, aber ..." unter diesem deckmäntelchen segeln viele poltiker in nationalen wie regionalen parlamenten und machen stimmung gegen ausländer. in der schweiz sind dies meist vertreter der svp.

"ich habe ja nichts gegen ausländer, aber ..."
in niedersachsen hat gestern der grüne abgeordnerte helge limburg zum twitter-zweihänder gegriffen, und einen solchen notorischen "ich habe ja nichts gegen ausländer" - politiker in twitter als "unerträglichen hetzer" und "unverschämten rechtsausleger" bezeichnet. es kam zu tumulten, die sitzung musste vorübergehend abgebrochen werden. bericht dazu (heise)

liebe "ich habe ja nichts gegen ausländer, aber ..." zeitgenossen:
seid soch ehrlich, auch zu euch selbst. denn irgendwie habt ihr ja doch was gegen ausländer. oder warum geht ihr nicht mit der gleichen inbrunst gegen abzocker auf den chefetagen, gegen investmentbanker, die die finanzkrise auslösten, gegen leute vor, die steuererträge in millionenhöhe hinterziehen?
........
passende beiträge anderer blogger:
sind minarett-gegner heuchler? relax-senf

Kommentare:

amade.ch hat gesagt…

guter post. den spruch kenne ich nur zu gut.

lupe hat gesagt…

ich habe es bewusst etwas überspitzt formuliert, damit sich auch jene moderateren kritiker der ausländerpolitik (denn einiges muss man anpacken) mal hinterfragen, ob ihre einstellung "ich habe eigentlicht nichts gegen ausländer ..." wirklich stimmt, oder sie auch bereits begonnen haben zu verallgemeinern, zu ungunsten der ausländer.

flöschen hat gesagt…

Auch oft gehört: "Ich kenne viele Muslime/Ausländer und die…"

almabu hat gesagt…

Da fällt mir meine ehemalige Schwiegermutter ein, die nun auch schon viele Jahre auf der Wolke sitzt, die uns einmal im zarten Alter von 70+ Jahren erstmals in Barcelona besuchte und dann meinte: "Eigentlich sehr hübsch hier, wenn nur nicht die vielen Ausländer wären."
(Sie war - wie sich bei diesem Anlaß herausstellte - nie zuvor außerhalb Deutschlands gewesen.)

lupe hat gesagt…

da hätte sie nach mallorca gehen sollen, da hätte es fast keine ausländer gehabt.
aus deutscher sicht betrachtet.

Anonym hat gesagt…

Zu dem Spruch gibt's übrigens nen Song: http://www.youtube.com/watch?v=6CvRBHMxgbA ;)

Chris P. hat gesagt…

DAS Ganze ist ein Paradoxum von Paradoxen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...