07.06.2009

Internet-Piraten = Gewinner der EU-Wahl in Schweden


unglaublich, die piraten-partei, die sich für eine lockerung der urheberrechte stark machte, zählt mit zu den gewinnern in schweden.
rund 7.1% der wählerstimmen (stand 23:30) errangen die internet-aktivisten. dies ist sogar mehr als die schwedische "linke" die nur gerade auf 5.7% wähleranteil kommt.
die piratenpartei, die bei den 18-30 jährigen sogar auf einen anteil von etwa 19% kommen wird, kann einen vertreter nach brüssel schicken. sie will nur zu urheberrechtsfragen stellung nehmen, zu anderen geschäften werde sie sich nicht äussern.
in deutschland dümpelen die piraten in den provisorischen ergebnissen um knapp 1% herum.
auch in der schweiz soll eine piratenpartei gegründet werden. datum der gründung: 12. juli 09. infos dazu: hier

Kommentare:

Titus hat gesagt…

Naja, irgendwie bin ich bei dem Thema hin- und hergerissen. Einerseits sollen die Urheber eines Werks nicht auch «Opfer» unserer zunehmenden Alles-bitte-gratis-Mentalität werden, weshalb sie auch für ihre Büez korrekt entschädigt werden sollen. Andererseits sacken vom bezahlten Betrag vor allem die jeweiligen (Platten-)Labels das meiste Geld ein...

Siehe dazu auch diese Medienmitteilung:
http://www.konsumentenschutz.ch/medienmitteilungen/archive/2009/06/05/mp3-abgabe-sinkt-um-70-bis-95-prozent.html

Lupe hat gesagt…

Insbesondere die Plattenindustrie hinkt immer hinterher. als ich begann meine - zu bestzeiten 500 lp's umfassende - plattensammlung zu kaufen, lag der preis einer LP etwa auf demselben Preis, wie heute eine CD.
insbesondere die herstellung einer cd ist ein x-faches billiger als jene einer lp damals und trotzdem sind die preise kaum je gesunken.

anstatt die ganze forschungsenergie in kopierschutzmechanismen zu stecken, hätten sie die musik-cd-preise auf ein mass senken können, wo man noch recht daran verdient, aber das kopieren sich schon viel weniger interessant ist.

natürlich ist das (raub-) kopieren einer cd wesentlich einfacher geworden, früher hatte man nur diese kassettenbändchen aufnehmen können, dafür gab es keinen lp-kopierschutz.

Max hat gesagt…

Hallo erstmal. Deine, wie auch viele andere Nachrichten sind nur teilweise korrekt. Es stimmt zwar, dass die Piratenpartei aus dem Filesharingmilieu kommt, die Forderungen sind aber nicht nur auf "Gebt illegale Downloads frei" zu beschränken. In Zeiten von Politikern die sich Fragen was Browser sind(Zypries) oder die offen zugeben, dass sie 0 Ahnung von Pcs bzw Internet haben(Ströbele), fordert die Piratenpartei einen offeneren Umgang mit dem Internet, spricht sich gegen die Internetzensur aus( Stichwort KiPo Sperre/Blacklist) und gegend as vollkommen schwachsinnige einprügeln auf Killerspiele bzw Gamer im Allgemeinen.
Daher kein Wunder, dass der Wähleranteil bei den Jüngeren so hoch ist. Und 0,9% bei der ersten richtigen Wahl zu erreichen will auch erstmal geschafft werden.
p.s.: In Schweden ist die Piratenpartei bereits die 3. Größte Partei von reiner SPasspartei bzw. nur illegalen Downloadern kann da nicht mehr die Rede sein.
mfg
ein Piratenwähler

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...