27.06.2010

Fussball-WM: Video-Beweise müssen ran, FIFA-Blatter muss weg! (inkl. Umfrage)

da wurde england indirekt wegen eines krassen schiedsrichter-fehlentscheides im spiel gegen deutschland (reguläres tor wurde nicht gegeben) aus dem turnier geworfen, mexikos sturmlauf gegen argentinien durch einen weiteren oberpeinlichen fehlentscheid gebremst und die internationale fussball-organisation fifa will weiterhin fussball-spiele des 21. jahrhunderts mit technischen mitteln aus dem neandertaler-zeitalter leiten lassen. (umfragen in der rechten spalte)
  • fehlentscheid entschied england : deutschland
da video-beweise oder torraumkameras im fussball des 21. jahrhunderts weiterhin nicht für schiedsrichter-entscheide zugelassen werden, geriet england nach dem nicht erkannten regulären tor gegen deutschland mit 1:2 in zugzwang und musste nach der pause alles in die offensive stecken, was die lustlose, schwache englische abwehr noch mehr entblöste. deutschland konnte in der folge durch einfache kontertore einen komfortablen sieg einfahren. dass während des deutschland - england spieles günther netzer findet, es brauche keine videobeweise, der fussball lebe von solchen fehlentscheiden, ist in anbetracht dessen, dass deutschland einmal mehr davon profitierte, irgendwie noch "menschlich" verständlich.
  • fehlentscheid entschied argentinien : mexiko
26. minute im spiel mexiko gegen argentinen. argentinien erzielt gegen mexiko ein klares offside-tor. schieds- und linienrichter erkennen dies nicht, argentinien geht 1:0 in führung. mexikos sensationeller sturmlauf wude brüsk gebremst. gelbe karte gegen einen mexiko-spieler nach frustfaul. die folge: mexiko gerät in zugzwang und setzt alles in die offensive. folge: argentinien geht nach einem einfachen konter-tor 2:0 in führung. auch hier hätte eine konsultation eines videobeweises (analog eishockey) klärung gebracht und den spielverlauf nicht verfälscht.
  • fazit:
die schiedsrichter sind erwiesenermassen ohne technische hilfsmittel (torraum-kamera, videobeweise) heute nicht mehr in der lage, ein spiel so zu pfeifen, dass das ergebnis nicht durch falsche entscheide verfälscht wird. milliarden werden mit dem fussballsport umgesetzt. der personelle und finanzielle aufwand, den nationen für das erreichen einer weltmeisterschaft aufwenden müssen, ist riesig. auch wenn ich mich wiederhole, es ist darum absolut peinlich, wenn im 21. jahrhundert der sieg einer weltmeisterschaft, in vollem wissen, dem zufall überlassen wird. es ist unakzeptierbar, wenn es im 21. jahrhundert weiterhin möglich sein soll, dass ein hands- oder offsidetor den weltmeister küren kann.

fifa-chef sepp blatter muss weg
  • wer ein milliarden-unternehmen wie die fifa leitet, immer wieder mit schmiergeld-skandalen in verbindung gebracht wird, von denen man sich gerade noch so freikaufen kann ...
  • wer sich jeglichem fortschritt im fussballsport verweigert (videobeweise zulassen) ...
  • wer nicht in der lage ist, schieds- oder linienrichter aufzubieten, resp. spielvoraussetzungen zu schaffen, die beiden mannschaften faire bedingungen bieten,
... der gehört abgesetzt.
aber eben, der filz im internationalen fussball und die bestechungsmethoden werden weiterhin wirksam sein und blatter wohl noch einmal an die spitze gewählt werden.

update: 11.7.10 umfrageergebnis:

blatter müsse weg, findet eine mehrheit:

.......
für alle, die an der umfrage teilnehmen wollen, hier noch mehr zum thema videobeweise und sepp blatter:

Kommentare:

NetReaper hat gesagt…

Bei aller Aufregung darf man ja auch nicht vergessen, dass es sehr wohl Gutes hat, den Videobeweis nicht zuzulassen.

Schließlich hat Deutschland gewonnen, das macht alle Ungerechtigkeiten doppelt und dreifach wett.

LULZ hat gesagt…

Wie sieht es mit Verzögerungen durch Videobeiweis aus?

Lupe, der Satire-Blog hat gesagt…

at netreaper, guter satire-beitrag

at lulz
verzögerungen sind minim, der schiri geht an die linie, konsultiert wie im eishockey den verantwortlichen im videoraum und fertig.
man könnte es auch so lösen, dass jede mannschaft zwei oder dreimal die möglichkeit hat, einen videobeweis zu verlangen.

sumpfnoodle hat gesagt…

Ich sehe auch keinen Grund, warum es weiterhin möglich sein soll, dass eine Mannschaft nur Weltmeister wird, weil sie - wie Frankreich in der Quali - mittels nicht geahndetem Hands-Tor den Sieg erzielte.

Vermutlich ist Deutschland auf solche Entscheide angewiesen, wenn man Günther Netzer zuhörte.

Lupe, der Satire-Blog hat gesagt…

... oder man vertraut auf gottes ausgleichende gerechtigkeit, wie thomas müller im interview. :-)

Anonym hat gesagt…

fehlentscheid entschied england : deutschland

Ach ja, natürlich. Niemand bestreitet ernsthaft, dass dieses Spiel eigentlich 4:2 ausging. Aber vielleicht hat die englische Mannschaft einfach deswegen verloren, weil sie für dieses Spiel zu langsam war? Es ist lächerlich, den Verlust dieses Spiels auf psychologische Befindlichkeiten zu reduzieren, die durch die Fehlentscheidung des Schiedsrichters ausgelöst worden sein könnten. Das macht nicht einmal die englische Presse.

Lupe, der Satire-Blog hat gesagt…

lieber anonym:

dann verrate mir doch mal, warum du gegen videobeweise bist. auch wegen der romantischemotional verklärten begründung "der fussball lebt von fehlentscheiden"?

es fällt mir einfach auf, dass gewisse fussballbegeisterte prinzipiell gegen jegliche videobeweise oder chips in bällen sind, aber eigentlich keine gute begründung dafür haben.

Anonym hat gesagt…

jetzt auch noch chips in den Bällen, das ist ungeheuerlich

QueenOfBembels hat gesagt…

Schon alleine wegen des Verdachts des Schmierens von Schiedsrichtern muss selbstverständlich ein Videobeweis her. Ein gutes Spiel ist nun wirklich nicht davon abhängig, dass es solche Schnitzer von Schiedsrichtern gibt. Wollen wir Fußball oder mehr eine Lotterie?

sumpfnoodle hat gesagt…

Interessant: Da hat es einige, die in der Umfrage den Videobeweis nicht wollen. Argumente dagegen scheinen diese nicht zu haben.
Anders kann ich mir nicht erklären, warum es keine triftigen Gründe hier in den Kommentaren hat.

Sly hat gesagt…

Sumpfnoodle, du hast recht

die Gegner der Videobeweise haben schlicht keine Argumente. Kein Wunder, es gibt ja auch keine, die gegen Videobeweise sprechen.

die absolut dümmsten Scheinargumente haben wir ja von Günther Netzer und Thomas Müller gehört (siehe weiter oben)

kopfchaos hat gesagt…

..... ach gottchen, der video-beweis beim fussball.....
..... einfach noch mehr kameras die 'rumstehen.....
..... wird aber sonst der öffentliche raum mit kameras überwacht schreien alle nach daten- und persönlichkeitsschutz.....

..... *grin*.....

Lupe, der Satire-Blog hat gesagt…

at kopfchaos:

auch du hast kein argument für dein NEIN zum videobeweis im fussball
:-)
oder gilt das "überwachungs"-argument

kopfchaos hat gesagt…

..... yup, Lupe, einfach 'ne überwachung mehr is' doch der videobeweis.....
..... und sollte somit aufgrund des daten- und persönlichkeitsschutzes nicht eingeführt werden.....
..... *grin*.....

..... aber jetzt ma' ohne scherz und den keks hab' ich grad zum kaffee gemampft, ich selbst bin überhaupt kein anhänger des schon fast religiös zelebrierten fussballs, sollte die entscheidung aber bei mir liegen, so wäre ich klar für den videobeweis, wie er auch in anderen sportarten schon vollzogen wird.....
..... dies nur schon deshalb, weil dann die schiedrichterlichen entscheide, in sinne des qualitätsmanagements, besser werden, fehlentscheide vielleicht behoben und unklare situationen vielleicht besser interpretiert werden können, und, weil dann die leidigen diskussionen über fussbal am stammtisch reduziert werden können.....

Lupe, der Satire-Blog hat gesagt…

und plumpe bestechungsversuche wegfallen, weil der schiedsrichter nicht mehr einfach so etwas "übersehen" kann oder gar eine glasklare schwalbe zu einem kohle-bringenden penaltypfiff ummünzen kann

adocom hat gesagt…

Videobeweis muss her.

Gegen Spanien hat es leider auch nichts genützt.

adocom

Christian62 hat gesagt…

Klares JA für einen Videobeweis im Fußball. Ein oder zwei zusätzliche Schiedsrichterassistenten (Video-Assistenten) sollten das Spiel konzentriert an ihren Monitoren verfolgen und die fraglichen oder anstößigen Spielszenen auf die Video-Großleinwand des Stadions werfen, damit die Zuschauer einer möglichen Korrektur der Schiedsrichterentscheidung folgen können.

Seit dem bekannt gewordenen Fußball-Wettskandal um Robert Hoyzer, sind für mich Schiedsrichterentscheidungen keine Tatsachenentscheidungen mehr.

Mir völlig unverständlich, warum man nicht spätestens nach dem 2005er Wett-Skandal keine Video-Unterstützung im Profi-Fußball einführt, wie sie im Eishockey längst praktiziert wird.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...