17.04.2008

Sivlio Borner: Klimaschutz in der Schweiz sinnlos

was professoren doch so alles von sich geben, wenn sie gefragt werden. ich kann ja noch verstehen, dass ein george bush in einem seltenen anfall von klimabewusstsein aktuell kundtat, plötzlich etwas gegen den co2-ausstoss unternehmen zu wollen, allerdings erst nach 2025.
dass aber ein professor am 100-jahr jubiläum des EKS (elektrizitätswerk schaffhausen) solch abstruse theorien über alternativenergien "ausstossen" kann, dass sogar anwesende svp-politiker entsetzt sind, will etwas heissen. sogar die rechtsbürgerliche schaffhauser nachrichten widmete seinem jubiläums-vortrag "18-Loch Parcours für Fortgeschrittene" einen grösseren, gar kritischen artikel.
.
silvio borner (leiters des wirtschaftswissenschaftlichen zentrums der uni basel) meinte unter anderem:
  • die vom Bund und von den Kantonen gemachten Anstrengungen zur Reduktion des Kohlendioxidausstosses sind aus einer globalen Perspektive völlig nutzlos
  • die Förderung von erneuerbaren Energien ist volkswirtschaftlich verfehlt
  • die Installation von Windrädern und Solarpanel ist zum Fenster hinausgeworfenes Geld.
da kann man nur sagen:
lieber silvio, geh du weiter golf spielen und unterrichte ja keine studenten mehr!
.
artikel dazu in den schaffhauser nachrichten:
Silvio Borner: 18-Loch Parcours für Fortgeschrittene
.
..................
über klima und energie:
Wir haben uns das Ozonloch angefressen!
Der ökologische Fussabdruck der IT-Branche
der umweltbewussteste Papierspender
Klimaerwärmung und Sommerzeit (Karikatur)

Kommentare:

Flabber hat gesagt…

Ja! und vom Weltall ausgesehen sind wir ja nur ein kleiner Punkt im Universum, also was solls ich geh heute nicht arbeiten. Hat ja eh keinen Sinn, was nützt es schon auf diesem kleinen Planeten etwas zu tun? Ich glaube ich tu mir was an, hat aber eh keinen Sinn.

Ich gratuliere Silivo Borer für seine weitsicht und perspektivität. *indiehändeklatsch*

dan hat gesagt…

Zugegeben, es ist etwas krass. Er wollte wohl auch provozieren.
Leider hat der Mann Recht und wagt auszusprechen, was sehr viele wissen,!

Lupe hat gesagt…

dass man immer wieder jede theorie überdenkt ist ok. aber seine einstellung ist gefährlich. jetzt hat man jahrelang versucht, in der bevölkerung das bewusstsein für ökologisches handeln, für eigenverantwortung zu fördern, und dann kommt ein strompapst und sagt "nützt eh nichts, wenn du im kleinen beginnst".

dümmer gehts nimmer!!

Spaghetti Monster hat gesagt…

"-die Förderung von erneuerbaren Energien ist volkswirtschaftlich verfehlt
-die Installation von Windrädern und Solarpanel ist zum Fenster hinausgeworfenes Geld."

Genau! Und das Internet wird sich nie durchsetzen. Die Erde ist flach.

Dass heute schon viele Leute von erneuerbaren Energieen leben und Firmen auch ohne staatliche Förderung massenhaft Gewinne einstreichen, ist nicht interessant.

Komische Uni, diese Uni Basel. Denke mal ihr "leiters des wirtschaftswissenschaftlichen zentrums" hat mid-life crises. Er hat gerade gemekrt, dass die Schweiz ohne ihn kann, die Welt ohni die Schweiz...
Kann er seine mid-life crises nicht für sich und seinen Psychiater behalten?

Andreas Kyriacou hat gesagt…

Na ja, der Borner hat halt ein Mandat beim Satiremagazin "die Weltwoche." Wahrscheinlich hat er in Schaffhausen irrtümlich eine noch unpublizierte Glosse vorgelsesn.

Lustiger war allerdings seine letzte grössere Lachnummer: als er als Fundi-Wirtschaftsliberaler erklärte, wieso das Verbot von Parallelimporten ganz im Sinne des Marktes sei.

lupe hat gesagt…

gut angemerkt, sphagettimonster. er hat bemerkt, dass die scheiz ein nichts ist, wenn man die erde anschaut, nimmt sich aber dafür umso wichtiger.

Web-Kommentator hat gesagt…

ist dies jetzt neue Rechtschreibung, Lupe, "Sphagetti"? Oder denkst du, analog zu Borner, es bringt nichts, wenn ich als einzelner die Rechtschreibung richtig anwende.

Spass beiseite, vertippe mich auch oft. Borner liebt es halt, wie Ueli Maurer, wenn es etwas wärmer ist. Beim Golfen durchaus ein Vorteil.

aquarius hat gesagt…

shpagetti, schpageti, spaghetthi - nach der Sprachreform ist ohnehin alles im Eimer...

Borner ist gar nicht so schlimm, etwas schon, gebe ich zu. Überspitzt halt, aber auch nicht mehr als die, die sich nun anmassen das Klima durch post-sozialistische Massnahmen "retten" zu wollen. Fakt ist: die bisherigen Massnahmen haben zu *nichts* geführt. Warum sollen die zukünftigen Massnahmen - die auf die man sich nicht einigen kann - nun plötzlich etwas bewirken ?

Im kleinen etwas tun hat Vorbildfunktion. Eine CO2-Steuer oder sowas dagegen nicht, im Gegenteil: man bezahlt sich so ein gutes Gewissen und kann dann fröhlich weiter rösten. Immerhin würde es unsere Zahlungsbilanz etwas entlasten...

Michael hat gesagt…

Ist zwar gegen den gängigen Mainstream, aber ein Funken Wahrheit transportiert seine Aussage schon.

Man sollte nicht vergessen, auch wenn alles so toll mit Öko ist, aber auch der hat seine Auswirkungen auf die Umwelt. Siehe Biosprit.

lupe hat gesagt…

at web-kommentator:
eine rechtschreibung, die niemand beherrscht, ist eh falsch.

zu allen dreien. im kleinen muss beginnen, was ...
aber eben, den grossen muss man halt manchmal vorschreiben (mir auch), was gut für die umwelt ist. oder mit unattraktivierungs-massnahmen steuern. ansonsten müssten wir keine gesetze und verordnungen erlassen, wenn jeder die vernunft in person wäre.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...