21.03.2010

Wie Klitschko trotz K.O. jegliche Sympathien verliert

.
telegramm vom ende eines boxkampfes:
.
  • 10.-11. runde: der rtl-reporter bemängelt, dass klitschko zwar nicht mehr geschlagen werden könne, aber die herzen der zuschauer natürlich nicht erobere, wenn er chambers nicht k.o. schlage
  • 12. runde: wladimir klitschko schlägt seinen gegner sekunden vor schluss k.o.
  • chambers fällt kopfüber zwischen die seile und bleibt regungslos liegen
  • klitschko läuft im ring herum und jubelt
  • chambers liegt bewusstlos zwischen den seilen, betreuer kümmern sich um ihn. lebt er noch?
  • der schlussgong erklingt.
  • klitschko jubelt teilnahmslos, ihn interessiert nicht, ob chambers je wieder aufsteht.
  • der deutsche rtl-reporter ist einzig fasziniert vom k.o.
  • chambers bewegt sich nicht
  • klitschko jubelt immer noch und wirft kusshände zum publikum
  • der rtl-reporter meint: endlich hat klitschko durch den k.o. auch die herzen der zuschauer wieder erobert.
  • alle bücken sich zu chmabers, wollen ihm helfen und hoffen, dass er bald wieder aufsteht.
  • klitschko kümmert dies nicht, er begibt sich nicht zum geschlagenen gegner, um zu sehen, wie es ihm geht. er jubelt, abgewendet von chambers zum publikum
  • der rtl-reporter wiederholt euphorisch, dass klitschko durch diesen k.o. die herzen der zuschauer zurück erobert habe.
mein herz hat der eiskalte, gefühlslose boxer wladimir klitschko damit verloren. dass rtl-reporter eh ein eigenes herz haben müssen, das wissen wir ja.

Kommentare:

ixiter hat gesagt…

Naja .. beim Boxen gehts ums umhauen. Sterben tut dabei eher selten jemand. Ich denke auch, dass Klitschko sehr gut einschätzen kann, in welcher Verfassung der Gegner nach dem KO ist. Ehrlich gesagt habe ich beim Boxen noch nie erlebt, dass sich die Sieger um die geschlagenen Gegner sorgen, beim KO Sieg.

lupe hat gesagt…

at ixiter:
"noch nie erlebt, dass sich ein sieger um den geschlagenen gegner kümmert"
ich bin kein boxer, wenn ich aber den gegner k.o. geschlagen hätte und wüsste, dass ich gewonnen habe, wäre es für mich selbstverständlich, mich kurz zum am boden liegenden gegner zu begeben und zu schauen, wie es ihm geht.
da dies keiner macht, würde der erste, der es tut, den fairnesspreis xy des jahres gewinnen.

Nachtmeister hat gesagt…

Ach komm. Der lag gerade mal 'ne halbe Minute bewusstlos auf dem Boden weil er an die Schläfe getroffen wurde. Ein Boxer weiss das bestimmt. Ich hab mir das Ende erst jetzt gerade angeschaut und ich find das nicht speziell. Klitschko hat gewonnen, wenn auch rausgezögert, aber seine Reaktion ist weder abnormal noch in gewisser Weise unfair. Völlig normal.

plerzelwupp hat gesagt…

Sorry - aber es geht hier schließlich auch um Boxen und nicht um Synchronschwimmen der Schwesternschülerinnen aus der Heilig-Geist-Kirche.

Also ich hab den Boxkampf auch gesehen. Natürlich sieht das zunächst etwas erschreckend aus. Der Reporter hat auch viel Blödsinn gelabert (von wegen Herzen erobern usw.). Tatsache aber bleibt, dass er sich gleich um das Wohlergehen des Kontrahenten gekümmert hat. Ebenso auch seine Ärzte. Die Kämpfer stecken natrlich auch voller Adrenalin.

Ich kann verstehen, wenn man Boxen im Allgemeinen nicht mag - wenn es einem zu brutal erscheint. Allerdings kann ich nicht ganz nachvollziehen, was am Verhalten von Klitschko falsch gewesen sein soll. Es war ein ganz normaler K.O - wie man ihn im Boxsport tagtäglich sieht.

kloni hat gesagt…

Also wenn du richtig hingeschaut hättest, hättest du auch gesehen, dass Klitschko zu ihm hingegangen ist als er da lag. Nur waren um ihn herum schon so viele Betreuer/Ärzte, dass er gar nicht an ihn heran kam.

bei 5:07 http://www.youtube.com/watch?v=HHttmUJZj6o

Und Chambers ist wohl auch mehr damit geholfen, dass sich Betreuer erstmal um ihn kümmern, als dass da sein Gegner kommt und fragt wie es ihm geht. Hat sich Klitschko denke ich mal auch gedacht. Ihm da jetzt deswegen unfairness zu unterstellen, find ich schon sehr gewagt.


also ich mag den Blog ... aber hier jetzt einen auf Moralapostel zu machen ... naaja :/

Hans hat gesagt…

Der Boxer war NICHT bewusstlos. Solche Knock Outs sind absoluter Alltag im Profiboxen. Da stirbt niemand und niemand trägt Schäden davon. Gefährlicher sind die offenen Kämpfe wenn am Ende jeder ein aufgeplatztes Gesicht hat.

Zudem ist es normal, dass sich sofort Betreuer und Ärzte um den Gegner kümmern, was soll der Boxer noch machen?

Sorry, du bist Box Laie wie er amateurhafter kaum sein könnte.

lupe hat gesagt…

selbstverständlich habe ich es bewusst etwas überspitzt dargestellt um reaktionen zu provozieren. trotzdem finde ich es nicht gerade appetitlich, wenn man noch während der andere ko am boden liegt, drauflosjubelt. wenn sie jubeln, wenn der gegner zu sich kommt und klar ist, dass er keine schweren verletzungen hat, stört mich dies nicht.

pete hat gesagt…

Ich versteh sowieso nicht, warum sich die Leute schlagen müssen.

Meine Mutti hat immer gesagt, man kann doch über alles reden.

Wäre doch voll cool, wenn sich die Gegner zusammen in den Ring setzen, von ihren Ängsten erzählen, und dann den Sieg mit knobeln aushandeln.

Für eine friedlichere und bessere Welt !!!

Dani hat gesagt…

Lupe, du bist zu lieb für die Boxerwelt.

Sumpfnoodle hat gesagt…

at Hans:
"Solche Knock Outs sind absoluter Alltag im Profiboxen. Da stirbt niemand und niemand trägt Schäden davon."

So ein Quatsch, auch wenn wenige beim Boxkampf sterben, so ist es Tatsache, dass viele ehemalige Boxer Langzeitschäden von solchen knock outs und Schlägen davontragen.

Ich stimme mit Lupe insofern überein, dass es ungeschickt ist, noch während der andere regungslos am Boden liegt, jubelnd im Ring herumzulaufen.

lupe hat gesagt…

@kloni, ich habe den videoausschnitt angeschaut. klitschko schaut tatsächlich für 1 sekunde aus zwei meter entfernung nach dem gegner, die anteilnahme ist allerdings nicht gerade berauschend.

noch ein vergleich zum schwingen (etwas harmlosere schweizer kampfsport im sägemehlring): wer den anderen siegreich auf den rücken wirft, der hilft ihm aufstehen und wischt ihm das sägemehl vom rücken.

ist mir klar, dass beim boxen das ganze viel härter abläuft und jeder boxer weiss, womit er zu rechnen hat.

mich hat einfach die kombination reporter, dem ein normaler sieg nicht reicht und mit dümmlichen sprüchen den ko herschreit und klitschko, der jubelt, während der gegner regungslos daliegt, genervt.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...