18.11.2009

Zwei Schweizer Geiseln in Libyen - na und?


nicht wenigen schweizern sind die beiden schweizer, die der libysche diktator in seinem land seit monaten festhält, mehr oder weniger egal. kein schwein kümmert sich darum, dann schon lieber über das wahrlich katastrophale schweinegrippen-management des bundes herziehen. 

warum soll man auch mit den beiden libyschen "gästen" (zitat gaddafi) mitleid haben? sind angestellte von profitgierigen unternehmen, die mit einer diktatur geschäfte machen wollen. die waren sich dessen bewusst. zudem sind sie ja weder gefangene noch hinter gittern, sondern leben (wieder) in der schweizer botschaft.

doch hinter den beiden - in den medien oft anonymisierten - geiseln stecken menschen, stecken familien, stecken menschliche tragödien. max göldi, die eine geisel, war im juli 2008 zum letzten mal zu hause. seither darf er sich nicht mehr frei bewegen.


bruna hamdani, die frau der anderen geisel,  wartet seit 16 monaten auf ihren mann rachid. die beiden geiseln werden seit 16 monaten daran gehindert, sich frei zu bewegen, gehindert, zurück in ihr land zu reisen, gehindert, ihre familienmitglieder wieder zu sehen, müssen für gaddafi als spielball für seine politik herhalten. nicht zu wissen, was noch auf einem zukommt, nicht zu wissen, welch drastische strafen sich der diktator noch für ihr angebliches visa-vergehen ausdenkt, dies zehrt an der gesundheit, dies zehrt an den nerven aller beteiligter. dies darf uns nicht egal sein.

was können wir tun? gegen gaddafi und sein regime hetzen, wäre momentan der falsche ansatz. wir müssen verhindern, dass die geiseln in vergessenheit geraten. wir dürfen nicht mehr von anonymen gesichtslosen geiseln sprechen, müssen namen nennen, fotos zeigen, die schicksale und tragödien hinter der geiselnahme aufzeigen und immer wieder in erinnerung rufen. die beiden dürfen nicht in vergessenheit geraten. dies verhindern wollen auch folgende blogger mit ihren beiträgen zum thema:

Augenreiberei: 487 Tage
Bobsmile: Wider des Vergessens - Heute: Libyen
Die Kreide: Vergeiseln
La Triperie (Bruder Bernhard): Die Katzen des Muammar al-Gaddafi
Thinkabout: Wir vergessen die Menschenrechte UND die Menschen nicht
Zappadong: What it's like - gegen das Vergessen
......
auch du kannst dich beteiligen. schreibe einen beitrag dazu und melde ihn uns.

Kommentare:

Schweizer Ansichten alias Roger Rabbit hat gesagt…

Und was macht die ABB in der ganzen Sache? Von denen höre ich Schweizer aber grad gar nichts in den Medien. Ich vermute, die wollen ihren Namen aus der Sache raushalten?

Lupe hat gesagt…

so viel ich weiss, versuchten sie die angelegenheit mit vornehmer zurückhaltung und geld zu lösen. sind aber gescheitert.
angebliche ehre kommt gaddafi vor geld.

genesis hat gesagt…

Zu: Lupe hat gesagt.

Herr Gaddafi ist eben als unzivillisiert noch bei der Ehre stecken geblieben.
Andere sind im Alphabet weiter.
Sie erreichten schon das G.
G wie Geld. Und da dies sehr wichtig zum leben ist, besteht überhaupt eine Veranlassung sich weiter vorzuarbeiten? Oder gar anderes in Betracht zu ziehen das ebenfalls mit diesem Buchstaben beginnt?

lupe hat gesagt…

gewinn, gewinnmaximierung, ...
oder für die geiseln: geduld

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...