19.02.2009

Tabakkonsum tötet jeden 2. Raucher

passivrauchen werde überschätzt, sagt richard peto, ein forscher im tagesanzeiger.

Raucher bringen vor allem sich selbst um. Sie töten auch andere Menschen, aber nicht sehr viele.

rauchen verdopple aber das sterberisiko:
Eine Studie an einer Million Frauen hat gezeigt, dass der tägliche Konsum von nur fünf bis zehn Zigaretten das Risiko, in mittlerem Alter zu sterben, fast verdoppelt, verglichen mit nichtrauchern.
zum thema "irgendwann muss ja jeder sterben, auch raucher", meint er:
In der Schweiz verlieren diese Menschen über 20 gute, gesunde Lebensjahre.
etwa 30 millionen menschen würden jedes jahr sterben, weil sie geraucht hätten. doch es gebe auch eine gute botschaft:
Wer rechtzeitig aufhört, kann nahezu alle schwerwiegenden Risiken vermeiden.
beeinflusst worden von der tabak-lobby sei er nie, meint peto als abschluss.
.
................
bin gespannt, was der pro-raucher-blog sackstark dazu sagt.
................
das ganze interview (druckversion):
über das rauchen:

Kommentare:

Titus hat gesagt…

Naja, wie so oft liegt die Wahrheit wohl irgendwo zwischendrin...

Was ich mich bei dieser Raucher-/Nichtraucher-Diskussion schon die längste Zeit frage:

Wenn es in Restaurants Fumoir geben soll, wann kommt dann das Feinstaub-freie Trottoir? ;-)

Tim hat gesagt…

Rauchen und Feinstaub zu vergleichen ist etwa so sinnvoll wie der Vergleich zwischen einem Meteoriteneinschlag und dem Aufprall eines Regentropfens. Ich kann ja verstehen, dass die Süchtigen sich auch mit Witzchen verteidigen, aber so gesehen ist es auch nicht allzu schlimm sich den Teer sirekt in die Lungen einspritzen zu lassen.

:-P

Titus hat gesagt…

@ Tim
Ich will bezüglich Rauchen gar nichts verniedlichen - erwarte das aber umgekehrt auch nicht bezüglich anderer Luft-Belastungen.

Wir nehmen es heute mit einem Schulterzucken in Kauf, wenn die Luftreinhalte-Grenzwerte massiv und während mehreren Stunden überschritten werden. Beim Thema Rauchen geraten die Gemüter jedoch in Wallungen.

Ich plädiere einzig dafür, dass man die Nicht-Einhaltung der Luftreinhalte-Messwerte mit der gleichen Energie beklagt wie man das gegen den Nikotin-Rauch macht.

Denn: Dem "Meteoriteneinschlag" kann ich durch mein Verhalten entgehen (indem ich gegebenfalls meinen Standort wechsle), vor den "Regentropfen" gibt's hingegen kein Entrinnen...

lupe hat gesagt…

interessant ist ja immer wieder, wie gewisse süchte verniedlicht werden. insbesondere der alkohol hat in unseren ländern eine extrem starke lobby. gewisse weinbauern werden in der schweiz sogar subventioniert. wir subventionieren die droge nr.1

die tabak-lobby geniesst zum glück in der schweiz keinen grossen rückhalt. einzig von den rauchern, die verteuerte zigaretten befürchten oder sich eingeschränkt fühlen, wenn sie in öffentlichen gebäduen nicht mehr ihrer sucht frönen können.

Carolus Magnus hat gesagt…

Ich glaube (Glauben kann man nicht beweisen), daß die Gefahr größer ist, im Bodensee von einem weißen Hai zerfleischt zu werden, als durch den Rauch rauchender Gästen in einer Gaststätte zu Schaden zu kommen.

Lupe hat gesagt…

die gefahr im bodensee von einem weissen hai gefressen zu werden ist gleich NULL.

du willst ja nicht sagen, die gefahr, durch passivrauchen gesundheitlichen schaden zu nehmen, sei gleich NULL.

wohl eher wunschdenken.

Titus hat gesagt…

Carolus meinte wohl einen weissen Finanz-Hai (Kurer ist ja doch ein ziemliches Bleichgesicht ;-) )

Apropos - ich musste herzhaft lachen, als ich das hier las:
http://tagesschau.sf.tv/nachrichten/archiv/2009/02/20/vermischtes/zahl_der_hai_attacken_ruecklaeufig

Endlich hat die Finanzkrise auch etwas Positives... :-)

Carolus Magnus hat gesagt…

Jeder hat das Recht, sich selbst zu ängstigen.

Du bist ein Opfer der Propaganda. Relatives Risiko RR 1.19 sämtlicher Studien im Schnitt kommt diesen Hai im Bodensee sehr nahe.

Wenn man dann noch die RR <=1.0 in denselben Studien berücksichtigt, dann muß jedem einigermaßen Begabten klar sein, daß wenn über ein Drittel der Studienobjekte Zahlen liefern, die aussagen, daß Passivtabakrauch gesund sei.

Betrachtet man die Altersgruppen, so ist Passivtabakrauch bis 65 Jahre sogar gesund - zumindest laut allen weltweit existierenden Studien.

Wenn man solchen Käse aus Studien schlußfolgern muß, dann sollte man mal beginnen, nachzudenken!

Es existiert eine Studie, die das Tragen von BHs in Relation zu Brustkrebs untersucht hat und auf ein RR von 20.0 gekommen ist. Das ist in etwa dasselbe Risiko, wie die eines aktiven Rauchers.

Aber wir Kinder hören ja so gerne Märchen :-)

Ben hat gesagt…

Risiko für Brustkrebs:
Fleisch(RR = 2.1), Käse (RR = 2.7), Alkohol (RR = 2.1).
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/8346081?dopt=Abstract

Krebserregende Substanzen finden sich in:
Kaffee, Broccoli, Tee, Karotten, Tomaten, Nüssen, Salat, Brot, Fleisch, Äpfeln, Wein, ...

Ben hat gesagt…

Nachtrag zu den Krebserregern in der Nahrung:
http://www.acsh.org/publications/pubID.103/pub_detail.asp

Ben hat gesagt…

Und wieder ein Raucher im jugendlichen Alter gestorben:
Bir Narayan Chaudhuri, 141; Nepal's Oldest Man
http://snipurl.com/cb6aq

Und noch einer:
Sir John Mortimer, barrister and freedom-fighter, died on January 16th, aged 85
http://snipurl.com/cb6dt

Ben hat gesagt…

Und noch eine Raucherin:
Jeanne Calment, World's Elder, Dies at 122.
http://snipurl.com/cb6p2
"The French, who celebrated her as the doyenne of humanity, had their own theories about why she lived so long, noting that she used to eat more than two pounds of chocolate a week and treat her skin with olive oil, rode a bicycle until she was 100, and only quit smoking five years ago."

Ben hat gesagt…

Auch mit 102 Jahren noch geniessen:
"She still enjoys a cigarette every day or two and, although it goes against her doctor's orders, still likes a glass of sherry."
http://snipurl.com/cbb5y

sumpfnoodle hat gesagt…

at Carolus:
"Passivtabakrauch bis 65 Jahre sogar gesund"
Ach ja, ich vergass: Wir sind ja hier auf einem Satireblog.

at Ben:
"141 Jahre alt"
Stimmt, könnte sein, denn in Nepal hat ein Jahr 8 Monate.
Zudem war der im ewigen Eis noch über Jahre tiefgekühlt und weil er nie in die Schulge ging happerte es mit dem zählen eh.

Carolus Magnus hat gesagt…

@ sumpfnoodle

Ich zitiere nur die umhergeistenden "Studien".

Vielleicht ließt du sie mal? Zumindest eine einzige - und dann können wir darüber diskutieren, egal welche!

Sumpfnoodle hat gesagt…

Dann häng doch mal einen glaubwürdigen solchen Link in den Kommentar, mit Angabe, warum die Quelle unverdächtig ist.

Lupe hat gesagt…

Würde mich auch interessieren. und wie von sumpfnoodle gesagt, nicht von der tabaklobby gesponserte studien erwähnen.

Ben hat gesagt…

Kannst du mir sagen, wo denn die einst korrupten, von der Tabakindustrie jetzt forschen? Vor rund zehn Jahren wurde die Tabakindustrie mit dem MSA mundtot gemacht.
Korruption gibt es nur dort, wo es Geld gibt, und das gibt's bei den Antis in zweistelliger Millionenhöhe. Pecunia non olet.
Abgesehn davon müsstest du erst einmal beweisen, dass eine publizierte Studie bewusst manipuliert wurde. Zumindest von der EPA-Studie weiss man es aus einem Gerichtsurteil. Und von der Enstrom & Kabat-Studie wurde gerichtlich festgestellt, dass sie nicht manipuliert wurde.

Ben hat gesagt…

"Würde mich auch interessieren... nicht von der tabaklobby gesponserte studien erwähnen."

Kannst du eine in einem Journal publizierte Studie nennen, die von der Tabakindustrie finanziert wurde und eindeutig gefälscht ist?
Ich nenne dir im Gegenzug einige Studien, die nicht von der Tabakindustrie finanziert wurden, aber eindeutig manipuliert sind.

Anonym hat gesagt…

Wenn ich womöglich 20 statistische Jahre an Überlebenszeit bekomme (das werden echt mit jeder Studie mehr), dafür aber die Zeit vorher (also wohl mindestens 20) immer schön vorsorgen soll, dann lasse ich doch lieber das Vorsorgen und lebe mein kürzeres Leben.;-)

Die Vorsorger werden dann eben in ihren 20 Extra-Jahren im Pflegeheim beim Ewig-Siechen unter sich sein und die Schuld ihres Sterbens auf mich und meinesgleichen schieben.

"Man hätte so schön 115 werden können, wenn da nicht der doofe Raucher so egoistisch gewesen wäre."

Die Hälfte aller Sorgenvollen stirbt sorgenvoll an Sorgen. :-)

Lupe hat gesagt…

ich finde es ja schön, wenn ihr euch wehrt, dass man raucher nicht verteufelt oder nicht zu fest auf panik macht, bezüglich passivrauchen.

auch wenn es tatsächlich eine seriöse studie gäbe, die aufzeigt, dass passivrauchen fast unbedenklich wäre, so stört es mich trotzdem, wenn ich nach einem lokalbesuch grausam stinke und meine kleider über nacht draussen aufhängen muss.
vom gestank und qualm der zigis während des lokalbesuches mal abgesehen.

was ich irgendwie noch mag, ist der geruch des rauches einer pfeife.

Ben hat gesagt…

Ich mag auch vieles nicht: Strassen- und Fluglärm, den abgestandenen Geruch von Käsefondue, laute Musik / Fernseher in Kneipen, Fussballfans, den Geruch von Achselschweiss oder von Parfums, den Rasenmäher meines Nachbarn.

Anonym hat gesagt…

Die EG-Gesundheitsminister:

Der Verzehr von Fett, Zucker, Alkohol, die Benutzung von Verkehrsmitteln, Leistungssport, Skifahren, Bergsteigen, ungeschützter Sex, das Essen in vielen deutschen Restaurants, Abmagerungskuren und Nasebohren, Rauchen, Reisen und fast alle anderen Tätigkeiten des Menschen gefährden die Gesundheit

Elektrische Zigarette hat gesagt…

Also klar müsste jeder von uns wissen das rauchen sehr schädigend ist und einem eigentlich rein garnichts bringt ausser ein verkürztes Leben (was viele anscheinend nicht kratzt).

Ich selber habe schon längst wieder aufgehört. Hatte mal mit 16 so eine Phase in der zum Alkohol einfach auch eine Zigarette gehörte.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...