27.11.2008

Ueli Maurer: Zitate und Sprüche (Update)

ein mann (fast) ohne anstand will bundesrat werden. die svp schlägt ihn zusammen mit blocher, dem unwählbaren ex-bundesrat vor. blochers langjähriger steigbügelhalter wird durch diesen kniff bundesrat werden. ueli, der knecht in blochers gnaden:
.
ueli maurer und sein bundesrats-schatten (foto keystone)


.
zeit, einmal genau hinzuschauen, was für sprüche und zitate ein angehender staatsmann so während seiner bisherigen politischen laufbahn von sich gab (neuste zitate zuerst):.
................................................................................

maurer verglich die "eigenen" bundesräte in einem
interview mit geplatzen blinddärmen:
"den blinddarm braucht man nicht zum leben. solange er nicht entzündet ist und sich wehrt, kann man ihn lassen. wenn er aber zum problem wird, muss man ihn entfernen bevor er platzt. ein geplatzter blinddarm könnte für die partei gefährlich werden.
.
über svp-bundesart samuel schmid
"... so gut wie klinisch tot"
.
über persönliche treffen mit bundesrat samuel schmid
"fast unerträglich bis zum körperliche abgestossen werden"
.
in der sonntagszeitung über schmid:
«moralisch ohnehin schon tot».
.
im gleichen artikel über schmid:
«charakterloser, selbstsüchtiger Kleinkrämer».
.
cvp und fdp nannte er analog zum nationalistischen sprachgebrauch der weimarer republik
"systemparteien".
.
über frauen, an einem wirtschaftspodium der svp:
«Frauen und Umwelt verursachen nur Aufwand und Kosten»
.
über den judenstempel meinte er in einem cash-interview:
«auch als Schutz für die Betroffenen eingeführt worden»
.
zitate vom samstag, 17.3.07
.
zum thema ausländer in der schweiz:
"... multikulturelle gewalt und barbarei".
.
zum thema flüchtlinge:
".... heute haben wir andere "schwarze Brüder" im Tessin, ... die von der wohlfahrt leben."
.
zu arbeitenden müttern:
"... es ist schlecht, wenn mütter arbeiten"
.
arbeitende mütter trügen zum ...
"niedergang unserer gesellschaft" bei
.
über mütter, die ihre kinder in krippen geben:
"die devise heisst, kinder weg, wann immer es geht."
.
zur notwendigkeit von krippenplätzen:
"kaum ist die frau aus dem spital, gibt sie das kind in der krippe ab."
.
zur anschubfinanzierung von krippen:
".... kann ich nur sagen: so ein seich!"
.
zu tagesschulen:
"wir haben bald zustände wie in der DDR."
.
wo drückt die leute der schuh:
"sicher nicht beim klima."
.
zur Klimaerwärmung:
"die leute haben es gerne, wenn es ein bisschen wärmer ist"
.
soll man politisch links wählen
"... man kann gar nicht links wählen, sonst hat man nicht alle tassen im schrank"
.
zur frage, warum die cvp oft einen slalomkurs fährt:
"ich weiss nicht, ob es daran liegt, weil die katholiken ihre sünden beichten können."
.
...........................................................................................

.
quellen für die zitate: 20 min, sonntagszeitung, sontagsblick, tagesschau, diverse medienbeiträge zur delegiertenversammlung der svp in lugano 2007, zisch, und andere.

Kommentare:

Aufrechter Glarner hat gesagt…

Also, abschreiben können die frustrierten Linken noch, aber auch das nicht richtig:
"svp und fdp nannte er.."

Gemeint hat unser frustrierter Linker wohl "cvp und fdp", aber in seinem Frust denkt er halt immer nur an die svp.

Lupe hat gesagt…

stimmt. besten dank für die korrektur, wohin soll ich die rechnung schicken.

passage geändert.

Lupe hat gesagt…

wenn wir schon am korrigieren oder umformulieren sind, darf ich dir auch einen tipp geben?

du hast dreimal "frust" oder "frustriert" verwendet. versuche es mal mit synonymen, der text wirkt so frischer.

Aufrechter Glarner hat gesagt…

Schick die Rechnung doch an deinen Chef, Herrn Leuenberger, der sagt wenigstens offen, dass es ihm nur um sein eigenes Wohl geht, und dass ihn die Interessen der Schweiz gar nicht interessieren.
Oder auch an die frustrierte Emanze aus dem Welschland die im Iran ein Kopftuch spazierenträgt.

lupe hat gesagt…

mach ich.

Andreas Kyriacou hat gesagt…

Über Zuwanderer spricht er vielleicht künftig anders. Schliesslich ist er seit heute hochoffizieller SVP-Secondo.

Anonym hat gesagt…

Ueber Maurer wird wohl noch einiges geschrieben und geklärt werden müssen. Die Fraktionen werden das gewissenhaft tun. Bis dahin ist er mal nominierter Kandidat.

Klar ist wohl allen, dass die SVP de facto mit einem Einerticket antritt.

Blocher ist, das ist längst klar, ausser Rang und Traktanden.

Die Frage stellt sich: Warum macht er sich dermassen zum "Affen"?

Um Maurer den Weg zu bahnen bestimmt nicht. Maurer hätte auch, auf einem Ticket mit Baader oder Amstutz zb. die besseren Chancen gehabt.

Die SVP überlässt es der BV, Blocher kalt zu stellen. Ein zweites Mal. Darüber wird noch viel spekuliert werden.

Vielleicht war es einfach das Höchste, was die Fraktion im Stande war zu tun.

Maurer an Blochers Seite zu stellen.

Wie auch immer.

Mörgeli wirds kaum gefallen. Blocher ist damit ein für allemal erledigt. Das ist auch ein Vorteil. Bei jeder künftigen Vakanz hätten wir ansonsten mit einem erneuten Blochertheater rechnen müssen. Ermüdend und geisttötend...

Nach dem kommenden erneuten NEIN, wird die Botschaft dann wohl auch definitiv bei den Blochers auf dem Herrliberg angekommen sein.

Anonym hat gesagt…

Der Maurer ist ja der selbe wie Blocher. So eine Dumme Partei gibt es zum glück nur eine.
SVP ist eine Partei die sich um das Wohl der Reichen kümmert, mit solchen Menschen will ich sowieso nie etwas zu tun haben. Und wieso sind bei der SVP so viele Firmenbosse die von den Ausländern am meisten profitieren ?

Aufrechter Glarner hat gesagt…

U.Maurer würde sich auch als Bundesrat vor allem für die Interessen der Schweiz einsetzen, etwas dass in Bundesbern selten genug ist, er würde auch nicht vor fremden Vögten den Kotau machen, wie die Kopftuchträgerin Frau Calmy-Rey.
Im Gegensatz zu den meisten Mandatsträgern der Linken und denen der Frömmlerparteien ist Herr Maurer (genau wie Christoph Blocher) auch nicht bereits dreimal geschieden.

Lupe hat gesagt…

"Maurer neu = Secondo"
super idee.

Andreas Kyriacou hat gesagt…

@Aufrechter Glarner
Ja, der Ueli braucht natürlich keine fremden Vögte. Er hat ja einen eigenen, heimischen.

schildnoeck hat gesagt…

Ich höre immer "xyz wird die Interessen der Schweiz vertreten". Aber was sind denn "die Interessen" der Schweiz. Wer mir diese Frage befriedigend beantworten kann, den wähle ich auch höchstpersönlich als Diktator.
In diesem Sinne...

Aufrechter Glarner hat gesagt…

Es ist traurig dass du die Interessen unseres Landes nicht kennst...aber bei einem frustriertem Linken darf man in dieser Hinsicht wohl auch nicht viel erwarten.

Die Interessen unseres Landes bestehen vor allem in der Wahrung unserer staatlichen Unabhängigkeit.

Unsere Stärke und die Freiheit der Schweiz bestehen in unserer Eigenständigkeit und dem damit verbundenem Recht auf Selbstbestimmung, also ein klares Nein zu einem EU-Beitritt!

m hat gesagt…

...aha, ich dachte, es gehe bei der anstehenden Wahl um eine Vakanz in den Bundesrat, nicht um den EU-Beitritt. :-)

Aufrechter Glarner: Wenn Dir die Schweiz so wichtig ist, dann solltest Du auch die hiesigen Gepflogenheiten kennen und respektieren, z.B. Respekt vor dem politischen Gegner, da ist Dir sogar der Drogen-Ueli meilenweit voraus.

Aufrechter Glarner hat gesagt…

Schön dass ihr hier alle "Respekt vor dem politischen Gegner" habt....
Ich lese und sehe hier nur euren Frust, und dieser Blog hat doch wohl vor allem den Inhalt Schmutz und Häme über die SVP und ihre Mandatsträger auszugiessen.

Anonym hat gesagt…

Ich bin Schweizer und wenn ich die SVP sehe dann muss ich mich schämen. Die Schweizer Demokraten, PNOS... sind aber auch nicht besser, und bei denen muss man sich auch schämen. Wir sind im Jahre 2008 und nicht mehr 1291. Vieles hat sich geändert, zum guten und zum schlechten. Mann muss sich jetzt aber der Zeit anpassen. EU beitritt sage ich auch nein, aber man sollte mit der EU Bilaterale wege gehen, mit allen EU Statten ohne eine Ausnhame. Wenn man das nicht macht ist man selber schuld wenn es dann mit der Wirtschaft... abwärts geht.
Was ich oft finde ist das wir Schweizer immer nur schauen das es uns gut geht, wir suchen immer das raus was für uns gut ist, die anderen sind uns egal. Da wir aber nur 6 milionen (Schweizer Bürger) sind, sind wir nicht mal eine Minderheit auf diesem Planeten sondern ein nichts.

lupe hat gesagt…

wir sollten uns wirklich nicht an vergangene zeiten klammern. dies geht in der heutigen zeit nicht mehr. wir müssen die besten lösungsansätze dieser zeit suchen. und diese sind nicht mehr identisch mit dem letzten jahrhundert.

Ketzer hat gesagt…

Zitate sind manchmal missverständlich wenn sie ohne Zusammenhang postuliert werden. Doch die Tendenz wird bei Maurer klar, so kennen wir ihn ja. Deshalb finde ich auch dass so einer nicht in den Bundesrat gehört. Kann man aber von der Konkordanz abkommen um einen bestimmten Charakter-Typ aus zu schliessen? Oder verraten wir dadurch den schweizerischen Grundsatz der Mehr-Parteienregierung? Kann die Konkordanz schwierige Charakter Eigenschaften eines Einzelnen ausgleichen? Bei Blocher hat das ja nicht gut funktioniert.

Lupe hat gesagt…

Es gibt Hardliner bei der SVP, die nicht mit solchen Äusserungen billieren. Der Berner Richard Gere zum Beispiel.
Zu einem Bundesrat gehört Anstand. Den muss er haben und nicht erst wie einen zweiten Pullover versuchen über zu ziehen, wenn es soweit ist.

Deep blue Nyx hat gesagt…

Also, ich finde ja, man kann und muss sogar, in solchen Fällen auf die Konkordanz verzichten. Weil... erstens vertritt dieser Herr dann die Schweiz. Sorry... seh ich bei Herrn Maurer nicht. Mit solchen Aussagen... ne.

Auch sollte der die Partai als solches ja vertreten, tut er bei weitem nicht, sondern nur ein kleiner Teil der SVP und zwar die von Zürich. wären alle mit ihnen einig hätte es das ganze letztes Jahr nicht gegeben und die SVP hat sich nicht um sonst gespallten.

Zudem find ich es doch sehr bedenklich dass es angeblich nur 2 fähige Herren (Blocher und Maurer) für dieses Amt geben soll. Schliesslich ist die SVP die grösste Partei, wo sind all die anderen?

Ne, ehrlich... ich bin echt enttäuscht. Mann hätte sich enthalten müssen oder eben bei Herrn Hansjörg Walter bleiben sollen.Für mich haben alle die, die letztes Jahr den Mut hatten Herrn Blocher, also die zürcher SVP, abzuwählen dieses mal versagt, den Sch**** eingezogen, nur wegen der Konkordanz. Man hätte die Wahl verschiben sollen um neue Kandidaten zur Aufstellung zu bringen. Sicher auch von der SVP Aber warum muss es immer einer von Zürich sein? Es gibt viele aus anderen Kantone. Aber Zitat sagt eigentlich alles, das kam von einer Frau, die nach den Wahlen dazu befragt wurde.... Sie meinte, Wir sind stolz das Herr Maurer gewählt wurde, weil er unsere Politik vertritt nicht die von den anderen von der SVP.

Tja... Jetzt kann man nur noch abwarten wies wird.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...