24.11.2008

Blocher gibt Verzicht bekannt

montag, 00:12 uhr,
zeit für eine wette:

ich wette, dass blocher bis zur nomination der svp-bundeshaus-fraktion seinen verzicht auf die bundesrats-kandidatur bekannt gibt.

in der rechten spalte könnt ihr mitwetten.

begründung: nun hat auch die svp bemerkt, dass man mit einer einerkandidatur blocher nicht kommen kann, es sei denn, man wolle in der opposition bleiben. dies will man nicht mehr, also liegt mit einem kandidaten blocher nur eine zweierkandidatur drin. mit einem zweierticket "blocher + X" könnte die svp nebst blocher den zweitbesten hardliner bringen, die chancen stünden gut. blocher könnte also dazu verhelfen, dass sogar ein caspar bader gewählt würde. nur wird blocher nie die lächerliche witzfigur auf einem zweierticket abgeben wollen, als jener kandidat mit dem schlechtesten ergebnis in der geschichte der bundesratswahlen. also wird er seinen rückzug bekannt geben. begründung von ihm: fdp und cvp hätten den fähigsten, den besten, den erfahrendsten nicht wollen und da man die konkordanz wolle, so müsse nun halt der zweitbeste, der zweitfähigste, der zweiterfahrendste ran. heute abend wird wohl die svp-zürich noch, um stärke zu zeigen, bei der einerkandidatur blocher bleiben. aber man weiss ja nie: blocher könnte, um möglichst wenig gesicht zu verlieren auch bereits heute abend seinen verzicht bekannt geben und ueli maurer den weg frühzeitig ebnen.
.
...............
zum thema:
Blocher: "Alle anderen sind weniger fähig als ich"
Blocher: Erschaffer und Zerstörer des Erfolgsmodells SVP
«Nun ist es leider denkbar, dass die Nummer zwei Bundesrat wird» (mörgeli im tages-anzeiger)

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Aber bis dahin soll er sich ruhig noch weiterprostituieren. auch mörgelis initiativen verstärken den effekt. blocherekel, blocherüberdruss. selbst bei der svp basis. wie ich feststellen konnte. das ganzjahrestheater um den nichtwiedergewählten, all die bashings, statutenänderungen, das durchsichtige geplapper, blochers penetrante "führer, retter und heilsbringeranspruch" schwächen die partei mehr, als sie sich vorstellen kann. gut so.

die opposition hat der schweiz nicht geschadet. die andern parteien gestärkt.

drei weitere jahre zick-zack kurs und blocherhysterie, auch gerade in krisenzeiten, schaden nur der svp.

das land braucht nun keine retter sondern pragmatische, kompromissfähige teamplayer. mit rettern hat noch kein volk eine krise in anstand durchgestanden.

ich tippe darauf, dass die bv sich auf keine spiele der svp einlässt. ggf wird sie im zweiten wahlgang einen nicht svp kandidaten wählen.

kindereien haben wir nun zur genüge gehabt und gesehen. die sollen im kindergarten bleiben.

mein tip: blocher wir den verzicht nicht bekanntgeben. er kann nicht. er ist nicht in der lage, sich den lebenswirklichkeiten zu stellen.

das bedeutet: für alle sichtbar und nachvollziehbar wird der nichtgewählte nicht wiedergewählt. grossen aufatmen allenthalben. wenig empörung. schliesslich haben die meisten schweizer kinder. sie kennen das.

Anonym hat gesagt…

Ich glaube nicht, dass Blocher einsehen wird, dass er sich nur zum Affen macht während den Wahlen. Sein Wahnsinn, seine Gekränktheit, seine Rache, seine Drohungen während seines Schwanengesanges, seine und seiner Fraus Machtgeilheit werden wohl zu schwer wiegen.

Aber falls dann der andere gewählt wird, haben wir einen Märtyrer, einen modernen Winkelried sozusagen.

Anonym hat gesagt…

Die Märtyrerrolle kauft man ihm und der SVP nicht mehr ab. Sie werdens versuchen, ganz klar. Bloss wird das den Effekt nur weiterverstärken.
Die Zitrone ist ausgepresst.
Das Geheule wird verpuffen. Die Partei als "fauler Wert" enttarnt. Die warme Luft raus..

Feiern wir den "grossen Strategen". Ihm seis gedankt.

lupe hat gesagt…

stimme mit euch in den meisten punkten überein. allerdings nicht in bezug auf den rückzug. im teleblocher merkte ich, dass blocher am meisten davor graute, dass die cvp und fdp die katze über eine nichtwahl von ihm erst nach der nomination der svp aus dem sack lassen würden. denn dann müsste er antreten, will er sein gesicht nicht verlieren. aber eine zweierkandidatur vor dem parlament, dies spielt blocher nicht mit. da ist er sich zu schade, strategie hin oder her. er wird vorher die segel streichen.

Anonym hat gesagt…

spannend, lupe!

für mich war gerade diese furcht blochers ein klares signal. ein signal dafür, dass blocher tatsächlich in seinen träumen wohnt und hofft. hätte er hingehört und nachgedacht, dann hätte er die klare botschaft längst gehört und verstanden. er hat vielleicht, aber er wollte sie nicht hören. mal ganz abgesehen davon, dass er seine informationen meist von mörgeli und brunner erhält. die sind daran interessiert, seine träume zu nähren. aus politischen und "finazpolitischen" gründen. beide sind fundis und nicht wirklich an einer erneuten regierungsbeteiligung interessiert. mörgeli liebt nicht die politische arbeit, er liebt die propaganda. etc.
ergo: mörgeli der einflüsterer und toni der blocherjünger werden das ihre dazu tun, dass ihr instrument/bzw idol nur mitbekommt, was ihnen dient, bzw blocher freut.
und blocher selber ist gewohnt, dass seine wünsche und argumente (magazin ;-) gepaart mit "drohungen" zum ziele führen. die svp funktionierte damit schon immer wie geschmiert.

deshalb wird der kommende donnerstag spannend sein.

hier entscheidet die fraktion, ob sie blocher die wahrheit zumuten will und kann oder nicht. hier entscheidet sich, ob die svp wirklich in den br will oder nicht.

ich persönlich hoffe, sie bringt blocher nochmal. aus diversen gründen ;-)

vielleicht ist meine sicht ja auch bloss wishful thinking. damit hätte ich zumindest etwas mit blocher gemeinsam.

Anonym hat gesagt…

Ihr frustrierten Linken.
Hauptsache der beste Mann wird nicht Bundesrat!
Hauptsache das Mittelmass regiert weiter die Schweiz...in 20 Jahren werden es die Linken und Netten dann geschafft haben:
Das Land ist ruiniert, die Sozialsysteme von Schmarotzern zerstört, dann kann sich die EU ihren "Traum" erfüllen und die Schweiz übernehmen.

lupe hat gesagt…

"ihr frustrierten linken" ...

die bürgerlichen hatten seit eh un je in den bundes-parlamenten die mehrheit.also sind sie schuld für all diese missstände, die ihr immer wieder anprangert.

Anonym hat gesagt…

Wer hat denn die ganzen Ausländer ins Land gelassen ?
Etwa die SVP ?

Dass sogar kriminelle Ausländer und Sozialmissbraucher nicht des Landes verwiesen werden,dass wir inzwischen mit einem Ausländeranteil von fast 22% konfrontiert sind,dass soll die Schuld der SVP sein ?

Der Ausländeranteil in den Gefängnissen, bei der Sozialhilfe und bei der IV ist überproportional hoch, ist das die Schuld der SVP?

Aber ein primitiver Linker kann und will dies ohnehin nicht begreifen, der hat seine politischer Korrektheit und die in diesen Kreisen übliche "Alle sind gleich" Ideologie.

lupe hat gesagt…

at anonym:

die bürgerlichen bestehen nicht nur aus der svp, lieber svp-ler. da gibts fdp, cvp, edu, u.weitere.

und da die bürgerlichen seit eh und je zusammen die klare mehrheit in beiden nationalen parlamenten haben, hätten sie es in der hand gehabt, ihre vielgelobte bürgerliche politik durchzusetzen.

den linken die schuld in die schuhe schieben, den linken, die kaum je über einen parlamentarieranteil von 30% kamen, ist naiv.

Anonym hat gesagt…

@ Lupe: es ist verglebliche liebsmüh mit liebenden zu debattieren. scheingefechte. es geht letztendlich wohl immer nur um den einen. um Blocher.

wenn ich solche beiträge lese, dann sehe und höre ich die schreibenden singen: Du bist Alles: Peter Maffay Youtube :-)

zwei worte müssten verändert werden. aber auch als zum mittelmass gehörend, werden ihnen die zwei worte einfallen. denk ich mal ;-)

besonderes eindrückich wird die schnulze, wenn man sich mörgeli als sänger vorstellt...

Andreas Kyriacou hat gesagt…

Was hast Du eigentlich gewettet? Nach aktuellem Zwischenstand siht's nicht so gut aus :)

Lupe hat gesagt…

ich bin sicher, dass er nicht zu einer Zweierkandidatur antritt.

Ihm lässt der Stolz - trotz aller Taktik - nicht zu, als Hampelmann ohne Chancen auf ein Zweierticket zu gehen.
Und mit einer Einerkandidatur Blocher wird die SVP eh nicht antreten.

Andreas Kyriacou hat gesagt…

Hm, ob's nun noch ein Zurück gibt? Offenbar besteht wirklich die Idee, Blocher im Doppelpack mit einem Hardliner ins Rennen zu schicken, damit dann dieser durchkommt.

Sie sind sich offenbar ziemlich sicher, dass die anderen Parteien jeden anderen akzeptieren. (Die Grünen schicken selbstredend Recordon ins Rennen, aber die CVP wird da natürlich nicht mitspielen - ein paar versprengte Welsche möglicherweise ausgenommen. Der Mann ist übrigens wirklich gut, aber in der Deutschschweiz noch immer ein völlig unbeschriebenes Blatt.)

Ach, für das 'siht' weiter oben schicke ich noch ein 'e' nach. Ja, ja, ich weiss, es gibt eine Vorschau-Funktion...

lupe hat gesagt…

na ja, wie ich gestern nacht noch las, hat er sich tatsächlich schon fast zu weit aus dem fenster gelehnt, darum habe ich die umfrage auch beendet.

Anonym hat gesagt…

Also, ich bin noch voll im Rennen.

(er prostituiert sich weiter)

Und ich bleibe dabei: er wird vor der BV antreten. Und das ist gut so.

(Die SVP hat keine Strategien. Der grosse Stratege, ist ein Mythos, den sie sich wie viele andere auch angeredet haben. Blocher ist zu gefangen in sich selber um mit Distanz die Dinge zu betrachten und einzuschätzen. Sein Hirn ist zudem vernebelt von den Gesängen Brunners, Mörgelis, dem Gesangsverein seiner Umgebung: Alte und Jungbraune. Kritische Stimmen, wahrnende sind für ihn persönliche Angreifer. Er ist nicht gescheit:-)

Ok. Heute abend wird das Ticket stehen. Damit ist Bundesversammlung nun gefordert.

Ich bin zuversichtlich, dass sie die richtigen Strategien wählt.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...