10.02.2008

Die Genozid-Bilanz von Mörgeli

die debatte um den mörgeli-mengele "versprecher" des bundespräsidenten nimmt kein ende.

christoph mörgeli hat die vertraulichen tonbandaufnahmen veröffentlicht. so wissen wir nun auch, dass der pissoir-poet und svp-nationalrat oskar freysinger meinte: "die völkermord-bilanz (genozid-bilanz) meines parteikollegen mörgeli erlaubt keinen solchen vergleich". wortwörtlich:

oskar freysinger (svp) in jener kommission:
"je pense que le bilan génocidaire de mon camarade de partie ne permet pas une telle comparaison ..."

aha! hat mörgeli also eine genozid-bilanz? so so, wenn dies sogar sein parteikollege sagt. oder war dies auch nur ein unglücklicher witz, oder ein versehentlicher versprecher?

und noch eines: der sonntagsblick befragte jedes kommissionsmitglied um seine meinung. interessant, wie viele svp-ler, die eigentlich in der kommission hätten sein sollen, nicht da waren, oder nicht wissen, was gesagt wurde, weil sie kein französisch können:

kommissionsmitglieder zur mörgele-mengele sitzung:
- christoph mörgeli (svp): "ich war nicht da"
- felix müri (svp): "ich war nicht da"
- simon schenk (svp): "ich war nicht da"
- josef kunz (svp): "habe die episode nicht mitbekommen, kann kein französisch"

........................................
zum thema:
Mörgeli instrumentalisierte die vergasten Juden
Nach Mengele-Vergleich: SVP-Meisterleistung
Mörgeli heizt Mörgele/Mengele-Affäre an (schweizer fernsehen)
Schweiz: Mengele-Mörgeli-Streit: Protokoll der Sitzung publiziert (tagesanzeiger)
video-interview der tagesschau aus dem kz buchenwald: hier

Kommentare:

swinti hat gesagt…

http://de.blog.360.yahoo.com/drwalterestrahm

Lupe hat gesagt…

liebe es eigentlich nicht, wenn man kommentarlos einen link zu seiner seite legt, auch wenn es zum thema passt.

Weeee hat gesagt…

Dass ein SVP-Mitglied (oder der Präsident) kein Französisch spricht, ist ja eigentlich nichts Neues, trotzdem interessant zu erfahren, dass ein Bundesrat offenbar vor Parlamentariern spricht, die ihn nicht verstehen.
Kathy Ricklin hat im Tagesschau-Interview gesagt, sie habe hingehört, als Couchepin das gesagt hat - als ob sie sonst eigentlich nicht zuhören würde...

Lupe hat gesagt…

die riklin musste im namen der cvp bei der svp etwas gut machen (bocher-abwahl; es stehen ja noch wahlen in den kantonalparlamenten an).
darum hat sie so freizügig aus dem nähkästchen der kommission geplaudert, obwohl sie dies gemäss reglement nicht hätte tun dürfen.

Anonym hat gesagt…

ja ja. such so ein käthi hat schliesslich ein gewissen. es schweigt sagt nix, aber dann empört es sich öffentlich. ja, der böse couchepin hat den mörgeli beleidigt. und weil das so ist, darf das nicht verschwiegen werden. nönö. dass der mörgeli und seine kumpane nicht da waren (sie machen ja selektive opposition. sprich sie besetzen kommissionssitze, nehmen aber an sitzungen nicht teil. oder dann schlafen sie, und bekommen so die "episode" nicht mit.ürlich der ausdruck politischer ernsthafigkeit. typisch svp. ich bin übrigens fast sicher, dass mörgeli auch kein französisch versteht. man frägt sich, ob er überhaupt eine qualifikation hat. eine echte. der professor ist eh ein geschenk. (wer will schon ein medizinhistorisches museum führen, wenn er ein ernsthafter historiker ist) dass mörgeli das nicht ist, beweist er auch sonst immer wieder eindrücklich. das interview in buchenwald ist ein geradezu plakativer beweis, dass er selbst in seinem fach eine ausgewachsene niete ist. politisch sowieso. moralisch eh. deshalb konzentriert es sich aufs göbbelen. und käthi ist selbstverständlich auch damit überfordert und hätte sowas bestimmt nie erwartet...aiaiai. der couchepin ist ein böser und der mörgeli (erstunlicherweise) auch. gell käthi!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...