13.09.2009

Floskeln-Ticker (vom TV-Duell Merkel gegen Steinmeier inkl. Umfrage danach)

die floskeln des tv-duells live gelistet:
.
20:30 grosse koalition:
steinmeier: "da gibts unterschiede zwischen uns und die müssen wir heute deutlich machen."
st: " wir haben vieles erreicht, aber wir haben nicht alles erreicht."
m: "... wir diesen kurs noch entschlossener fahren könnten."
m: "grosse koalition hat gute arbeit gemacht."
st: "... dass das früchte sind, die nicht einfach vom himmel gefallen sind."
st: "... haben das beste daraus gemacht."

20:40 finanzkrise:
m: "die einfachen menschen müssen alles, was diese krise mit sich brachte, jetzt tragen."
st: "mit der kraft unserer volkswirtschaft werden wir uns wieder daraus heraus bringen"
st: "wir müssen das notwendige tun."
m: "soziale marktwirtschaft ist die versöhnung von kapital und arbeit"
m: "international haben wir keine mechanismen, dies zu regeln"

20:45 soziale gerechtigkeit
m: "jede karstadt-verkäuferin sorgt sich um ihren job, das kann nicht gerecht sein."
m: "wollen mehr menschen perspektive für arbeit geben."
m: "werden alles tun, durch wachstum arbeit zu verschaffen"
st: "wird ein ziel sein, auf das wir immer neu hinarbeiten müssen"
st: "waren auf gutem wege, sind zurückgeworfen."

20:50 arbeit und mindestlohn
m: "zustand, der natürlich die menschen bedrückt."
m: "wird eine kommission darüber befinden, was ein fairer lohn ist"
st: "wir befinden uns in einer lohnspirale nach unten."
st: "wer den ganzen tag arbeiten geht, muss von seinem einkommen auch leben können."

20:54 new-opel
st: "was opel angeht, bin ich zuversichtlich."
st: " ist uns was gelungen, können wir uns freuen darüber"
m: "wir glauben, dass opel jetzt eine bessere perspektive hat"
m: "hier ist einem unternehmen, das tolle autos baut, eine chance geboten worden."

21:00 atomenergie
m: "eine energieversorgung muss wirtschaftlich, umweltverträglich und sicher sein"
m: "... , dass die sicherheit die allerhöchste stufe haben muss."
m: "nötig, dass wir möglichst schnell auf erneuerbare energie umsteigen, aber ..."
st: "es muss beim atomausstieg bleiben."

21:05 gierige manager
m: "ich möchte keine obere begrenzung bei löhnen."
m: "leistung und bezahlung müssen in einem vernünftigen verhältnis stehen"
m: "wenn es abendessen im umfeld von geburtstagen gibt, so ist dies kein problem."
st: "dass die ganz oben gar nicht mehr verstehen, was die unten für sorgen haben."
st: "da müssen wir weitermachen, da brauchen wir schärfere bestimmungen."
m: "der bonus ist der ausdruck einer guten tat."
m: "bin der meinung, dass wir hier noch nicht am ende sind."

21:13 finanz-tüv
m: "dass finanzprodukte reguliert werden müssen, ist richtig, aber es muss international geregelt werden."
st: "wir dürfen nicht alles nichtstun mit internationalen zwängen begründen"
st: "... dass wir die verursacher der krise an den kosten der krise beteiligen."
m: "wir haben die finanzaufsicht erheblich verbessert."
st: "haben versucht aufzuhalten, was aufzuhalten ist"

21:20 wege aus der wirtschaftskrise
m: "wachstum schafft arbeit"
m: "wachstum kommt, indem ich arbeitnehmer motiviere: z.b. steuerliche entlastung"
m: "die leute müssen wieder mehr netto vom brutto haben."
st: "haben eingegriffen, mit entscheidungen, die den leuten weh getan haben, die notwendig waren."
st: "müssen den anstieg der neuverschuldung bremsen."
st: "nachfolgende generationen werden an diesen abbau der verschuldung beitragen müssen."
m: "es gibt keinen anderen weg in dieser ausgesprochenen tiefen krise."
m: "die frage ist jetzt: bleiben wir unten im tal hängen und werden immer geringere steuereinnahmen haben, oder setzen wir alle wachstumskräfte frei, auch gewisse steuersenkungen ...
m: "wachstum schafft arbeit"
st: " bin auch für wachstum, aber ..."
m: "wachstum schafft arbeit"

21:30 gesundheitssystem
st: "müssen die bürger dieses landes zu gleichen bedingungen und leistungen versichern"
m: "wollen jedem versicherten in der krankenversicherung das gleiche geld zukommen lassen für seine medizinische behandlung."
m: "unser weg garantiert transparenz, wettbewerb und kundefreundliche krankenkassen"
st: "ulla schmidt hat hervorragende arbeit geleistet, wenn man an die lobby im gesundheitssytem denkt."
m: "ist ein thema, das die menschen im kern berührt. jeder mensch in diesem land soll diese gesundheitsvorsorge bekommen, die er braucht."
m: "wir haben schwierigkeiten zu überbrücken, aber wir sind auf einem guten weg."

21:40 afghanistan
st: "kenne meine verantwortung, habe sie getragen auch in schwierigen zeiten."
st: "ich vergesse nicht, warum wir in afghanistan sind."
st: "war es unsere pflicht, mit anderen dafür zu sorgen, dass dieses land nicht unter terroristen ..."
m: "afghanistan muss eine selbsttragende sicherheitskraft erlangen, dazu braucht es soldaten und polizisten"
m: "dass deutschland mit bestimmten vorstellungen dort hinein geht"
m: "ich habe gesehen, es gibt bereits sehr gut ausgebildete afghanische polizisten. da müssen wir hin."

21:45 zukunft, ausgang der wahl, koalitionen
m: "in den letzten jahren vieles gut gemacht, aber wir können es noch besser machen."
st: "eine spd-opposition können wir diesem land nicht antun, gerade in einer krise braucht es die spd."
st: "die umfragen sind das eine, in den vielen gesprächen habe ich ein anderes bild. es zeigt, dass da was in bewegung ist."
m: "ich kämpfe um jede stimme, ich glaube, wir können es schaffen."
st: "für die zukunft braucht dieses land eine andere politik."
st: "wir brauchen eine starke spd"

21:54 grösse der volksparteien
m: "volkspartei hat den anspruch alle parteien anzusprechen. wir erfüllen diesen anspruch erfolgreich."
st: "volksparteien haben deutschland gut getan, stabilität verliehen."

21: 57 schlussvoten
st: liebe bürgerinnen und bürger, wir sind mitten in der krise, wir sind noch nicht über den berg, bin überzeugt, wir können aus dieser krise herauskommen. die frage ist, welchen weg wählen wir dazu. sie entscheiden über die richtung und die zukunft des landes. schwarz gelb bedeutet ... wir von der spd werden dafür sorgen, dass  .... floskeln, floskeln, floskeln.
m: liebe bürgerinnen und bürger, ich möchte ihnen zuerst einmal danken, für das vertrauen, das sie mir .... dies hat mir sehr geholfen, .... die zeiten die jetzt kommen sind alles andere als einfach. wir brauchen .... das geht nur mit einer starken union von cdu und csu, .... wir wollen .... floskeln, floskeln, floskeln

.....................
persönliche anmerkung: habe die sendung dank fleissigem tippen sogar wach überstanden. ansonsten wäre ich wohl eingeschlafen. steinmeier hatte mühe, mit seiner doppelrolle (regierungsmitglied und gegner von merkel) zurecht zu kommen. er konnte nicht richtig angreifen. er wirkte allerdings glaubwürdiger, wenn es darum ging, die ursachen der finanzkrise effektiv bekämpfen zu wollen (boni, löhne, finanz-tüv), so dass ähnliches nicht wieder passieren kann. merkel lehnte sich zurück und ruhte sich im schatten der umfrageergebnisse aus. könnte ein fehler gewesen sein. man nahm ihr weder eine betroffenheit über die folgen der finanzkrise für den einzelnen bürger, noch den unbändigen willen, dagegen anzukämpfen, ab.
fazit: beide agierten zu brav, zu trocken und zu monoton. bei merkel hatte man fast etwas das gefühl, dass sie emotional unbeteiligt die folgen der finanzkrise erlebt und deren lösungswege angeht. steinmeier wirkte da glaubwürdiger. leichter punktesieg für steinmeier.
.
noch ein tipp an die moderatoren: befragt nach solch einem duell um himmels willen keine parteifunktionäre, wer gewonnen habe. das bringt nun mal mit sicherheit nichts!
.
22:35 umfrageergebnis ard:

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Vielen Dank - super Arbeit. Funktioniert wenigstens, auf welt.de ist der Server wohl tot, die Live-Mitschrift klappt nicht.

Mit ist übel von diesen Sätzen, ich brauche einen Magenbitter.

Weiter so! (Hab kein TV)

Anonym hat gesagt…

..mehr Netto vom Brutto...

damit sich Leistung wieder lohnt..

..für Menschen für Menschen..

Wachtumstreiber
(grauenhaft)

Sumpfnoodle hat gesagt…

Merkel: "Soziale Marktwirtschaft ist die Versöhnung von Kapital und Arbeit"

uffa! Einen dümmeren Spruch habe ich noch nie gehört. Diese Merkel hat die Ursache der Finanzkrise wirklich nicht begriffen.

Lupe hat gesagt…

at alle: von den neoliberalen floskeln wurde mir auch fast übel.

Mark Balsiger hat gesagt…

Dieses Duell verdient diesen Namen nicht: keine Leidenschaft, kein Pep, traurige Gesichter. Freudlos spulen die beiden ihr Programm herunter. Die Mundwinkel haben tiefe Spuren hinterlassen, sie zeigen abwärts.

Macht Politik derart lustlos?

Anonym hat gesagt…

M "die einfachen menschen müssen alles, was diese krise mit sich brachte, jetzt tragen."

Das war keine Floskel, sondern Zustandsbeschreibung. Die einfachen Menschen müssen zahlen und die anderen Aktionäre empfangen die staatlichen Rettungsschirme.

lupe hat gesagt…

at mark:
weill heissen, sie gaben sich authentisch, denn die sind so. man kann keine schildkröten zu kampfhunden heranzüchten.

Lupe hat gesagt…

at anonym:
aus diesem munde war das eine floskel, weil merkel es völlig ohne herzblut, ohne emotionen sagte und gleichzeitig weder bei boni noch bei löhnen eine obere grenze setzen will.
wenn dies ein arbeitsloser gesagt hätte, wäre es keine floskel gewesen.

Lupe hat gesagt…

@anonym, der erste:
"hab kein tv"

das brauchtest du auch nicht. hättest zwei ausschneideköpfe der beiden auf den pc-bildschirm kleben können und du hättest einen guten live-eindruck bekommen. denn, wie mark schrieb, viel gesichtsmuskulatur wurde nicht verwendet.

sumpfnoodle hat gesagt…

Ich dachte auch zuerst mein TV-Gerät sei kaputt und ich hätte nur ein Standbild, bis ich dann merkte, dass sich Merkel und Steinmeier doch bewegen, wenn man genauer hinschaute.

almabu hat gesagt…

Da ist der alte Müntefering doch echt spannender als dieser Schlafwagenschaffner Steinmeier. Was Münte alles macht um in die Zeitung zu kommen ist sagenhaft:

http://almabu.wordpress.com/2009/09/14/munteferings-bruchlandung/

almabu hat gesagt…

Trotzdem ist Steinmeier auf das Konzept von Teflon-Angie hereingefallen und hat seine Kanzlerschaft zu einhundert Prozent verspielt!Mit den Linken will/darf er nicht und mit allen anderen wird es für einen Kanzler Steinmeier nicht reichen! So erklärt sich seine ausgesuchte Höflichkeit gegenüber seiner alten (und neuen?) Chefin;-))

lupe hat gesagt…

es schien mir gestern auch so, als wollten uns die zwei mit ihrer "wir hatten fast alles gut gemacht" auf einen zweiten durchgang "grosse koalition" vorbereiten.

Julien Simonet hat gesagt…

Danke fürs Mitschneiden. War 2 min. in dieser Sendung und dann sagt die:

m: "volkspartei hat den anspruch alle parteien anzusprechen. wir erfüllen diesen anspruch erfolgreich."

Ist doch glatt gelogen lol. Ich rechne inkl. Protest-Urnenfernbleiber, so kommt ihre Systempartei vielleicht auf 10% Unterstützung aus der Wählerschaft? Wie lange wollen die Medien diesen Fake noch mittragen. Umsomehr als 90% der CDU-Wähler ... Na, ich sach mal nicht was ich von CDU/CSU-Wähler halte, nicht nötig.

Marco hat gesagt…

Ich hab die Sendung verpaßt. Ein Glück. Hinterher gabs bei den Privaten Westerwelle gegen Trittin - aber o Schreck - sogar die waren sich in wesentlichen Fragen gar nicht mal so fremd, wie sie immer tun...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...