21.08.2008

Botellón-Teens werden ins Internet gehängt

freitag ist botellón-tag in der schweiz (botellón = meist von facebook aus organisierte massenbesäufnisse jugendlicher. die teens bringen den alkohol selber mit) . in mehreren städten wurden gesuche für solche saufanlässe gestellt. die saufparty-teens der anstehenden botellónes in genf (bewilligt), zürich und bern (unbewilligt) sollen nun mit fotos ins internet gehängt werden.

kandidat für einen internet-auftritt:facebook-user a.t. ruft alle fotografen dazu auf, möglichst viele botellon-teens zu fotografieren. er will sie im internet veröffentlichen. rechtliche bedenken kommen ihm keine. diese jugendlichen würden sich bewusst in der öffentlichkeit produzieren. sie wüssten, dass sie u.a. von den medien fotografiert werden.

die stadt genf hat das für freitag angesagte botellon bewilligt. anders, als etliche andere städte in der schweiz. die jusos der schweiz rufen auf, diese verbote zu missachten und trotzdem an die besäuffnisse zu gehen. wenn es schon amtlich bewilligte grossbesäuffnisse wie die "street-parade" gebe, so sollten anlässe, die aus eigeninitiative der jugendlichen entstünden, nicht verboten werden.

ich verzichte hier, bilder von botellón-teens hochzuladen. die findet ihr ja dann bei a.t.
hier aber ein paar im internet kursierende bilder über "botellón danach". veranstaltungsort meist spanien:


news zum thema:

Städte reagieren unterschiedlich auf «Botellónes».
andere besäufnisse:
Kakao-Besäufnisse vor 3000 Jahren
am koma-saufen gestorben (flatrate-saufen)
Geldgieriger Beizer gefährdet Leben
Flatrate-Saufen in Bars (Koma-Saufen)

Kommentare:

Ricardo hat gesagt…

Saufparties?.. dieser Beitrag ist ja fast schon so ernsthaft geschrieben das man meinen könne dein "Ironiefrei" Banner fehle :-)

Ich denke ich werde in Zürich auch dabei sein, denn es geht bei diesen Zusammenkünften nicht wie von den Medien belegt lediglich ums trinken sondern auch um andere Dinge.

Schade eigentlich wie die Medien auf solche Sachen reagiere, denn Moralapostel hat die Schweiz zu genüge. Vor allem wenn die jetzigen Moralapostel vor 30 Jahren bestimmt nicht viel besser waren und sich selbst auch mal die Kante gegeben haben. Mit einem Verbot wird nichts gelöst sondern die attraktivität der Veranstaltung für die eh schon rebellierende Jugend erhöht.

Carsten hat gesagt…

Das Internet wird immer mehr zum öffentlichen Pranger und wir sind schon fast wieder im Mittelalter...

Matthias hat gesagt…

Jaja, die Medien sind an allem Schuld... dabei publizieren die Kinder die Bilder gleich selbst im Netz: http://www.flickr.com/photos/tags/botellon/

Ich finde es übrigens keineswegs "rebellisch", sich vollzudröhnen. Sondern äusserst spiesserisch.

lupe hat gesagt…

at ricardo:
da gebe ich matthias recht: also besonders kreativ finde ich diese anlässe nicht, ... um welche dinge geht es denn noch? schwatzen, plaudern, ...

at carsten:
und wenn man in den usa schaut, wo jeder über jeden nachbarn im internet nachschlagen kann, welche vergehen der schon begannen hatte ...

Ricardo hat gesagt…

kreativ? naja. nicht unbedingt, trotzdem ziemlich lustig..

und man muss sich nicht vollsaufen wie stets in den Medien angegeben. Wer sich ins Koma trinkt ist schlicht und einfach selbst schuld, denn man sollte auch ohne Alkohol seinen Spass haben können.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...