20.07.2008

Hat Armeechef Nef via Sexinserate Männer auf seine Ex gehetzt?




so.20.juli.01.00 uhr:

wenn die enthüllungen der heutigen sonntagszeitung stimmen, dann sind armeechef nef und bundesrat schmid ihren job los.

wenn die vorwürfe stimmen, die armeechef nef in der anklageschrift vorgeworfen wurden (via sexinserat andere männer auf seine ex gehetzt, 18 monate gestalkt), dann ist er als armeechef untragbar. wer solch gravierende vergehen beging, der ist ein sicherheitsrisiko. dies ist kein einfaches danebenbenehmen in einer beziehung mehr, das man hinter dem deckmäntelchen einer unantastbaren privatsphäre verstecken kann. "charakter ist nicht teilbar", schreibt dazu ein headhunter treffend in der sonntagszeitung.

wenn es stimmt, dass bundesrat schmid diese anklagepunkte bereits ende juni kannte, dass nef's ex die verzichtserklärung auf ein fortsetzen des verfahrens erst nach seiner wahl zum armeechef unterzeichnete, schmid also in seiner peinlichen ansprache von vorgestern die unwahrheit sagte, dann wird auch er gehen müssen. zuerst der kapitale fehler, dass schmid dem gesamtbundesrat herrn nef zur wahl als armeechef vorschlug, ohne den bundesrat zu informieren, dass ein hängiges strafverfahren gegen nef vorlag, dann ein tagelanges abtauchen nach aufflammen des skandales, dann die lüge, er habe nicht gewusst, um was für vorwürfe es sich gehandelt habe. zaudernde bundesräte in krisensituationen, die zudem höchst unprofessionell und ungeschickt handeln, sind zu heikel für unser land.


quellen:

hintergrund:
hier könnt ihr nefs rechtfertigung vom donnerstag hören

Kommentare:

honigbaerli hat gesagt…

Beide sollten schnellstmöglich den hut nehmen!!der Nötiger und der schweiger!!

Alexander Müller hat gesagt…

Das ist doch ein absoluter Chabis, den du hier von dir gibst. Solange das Bundesamt für Zivilluftfahrt von einem Betrüger geführt wird (Raymond Cron), solange kann auch das Verteidigungsministerium von einem "mutmasslichen" da ja nicht verurteilt Stalker geführt werden.

Jene, die grossmaulig von einem Sicherheitsrisiko reden, sollen aufzeigen wo sie ein solches erkennen.

Was den Headhunter anbelangt, es ist ja allgemein bekannt was für zwielichtige Figuren das sind. Wer ohne Sünde ist werfe den 1. Stein. Habe wieder einmal "Sonntalk" im Tele Züri geschaut und dann erkannt wie realitätsfremd unsere Politiker schon geworden sind.

Leute, wir leben im 21. Jht!!! In der Schweiz wurden im Jahr 2006 sage und schreibe 52.7% der Ehen geschieden. Da sind sogar die Chancen im Roulett zu gewinnen (vorausgesetzt, dass man auf einfache Riskiken setzt) höher.

Man muss hier wirklich nicht wegen jedem Ehekrach blöd tun. Valerie Garbani ist auch Bürgermeisterin von Neuenburg und das trotz der Tatsache dass sie wiederholt besoffen in der Stadt herumgekreischt hat und dabei auch noch herbeigeeilte Polizisten beschumpfen hat.

Irgendwie wird hier einfach mit zweierlei Mass gemessen. Die Geier haben wieder einmal etwas gefunden um das Sommerloch zu stopfen.

honigbaerli hat gesagt…

@alexander müller:es gibt noch viele schweineställe auszumisten!
und du bist wohl der letzte der dazu beiträgt behaupte ich mal salop!
@lupe:ich finde das sehr gut wie du das geschrieben hast immer nur ralativieren bringt keine veränderung es ist gut das jemand darüber schreibt und die sachen beim namen nennt!!

lupe hat gesagt…

wenn schon 52.7% geschieden sind, wie alexander schreibt, dann sind es insgesamt (inkl. unverheiratete partnerschaften) wohl gegen 80% trennungen.

dass da, wie bei alexander, sympathien zu einem aufkommen, der in seinem trennungsärger den läppischen fehler beging, sexsuchenden inserenten foto und adresse seiner ex zuzustellen, ist verständlich. kann ja passieren.

es sei denn, es wäre ein linker gewesen, der zum beispiel irgendwo hätte stadtpräsident werden wollen. oder?

m hat gesagt…

Das Hauptproblem sind hier nicht die (nottabene immer noch mutmasslichen) Verfehlungen des Herrn Nef, oder dass Herr Schmid lange versucht den Deckel über der Sache zu halten, sondern dass der Verteidigungsminister nicht von Anfang an gesehen hat, dass ein Armeechef auch mit dem kleinsten Fleck im Reinheft eine Zeitbombe ist, welche nur darauf wartet hochzugehen.

Nur: Was haben wir für Alternativen zu Schmid? Ein Hardliner aus den SVP-Reihen? Die Wiederauferstehung des Führers? Ich weiss nicht, was hier das kleinere Übel wäre...

Goggi hat gesagt…

Es geht schon längst nicht mehr um Nef. Der ist nur Bauernopfer.

Man muss die politischen Beweggründe im Auge bahalten. Die Kampagne der Parteien und Medien gegen Nef und Schmid haben unterschiedliche Beweggründe:

http://goggiblog.blogspot.com/2008/07/nef-schmid-ein-paar-gedanken.html

Anonym hat gesagt…

Zumindest eines dieser Inserate habe ich selbst auf www.Rotlichtforum.ch gesehen
und darauf angerufen (wusste ja nicht dass es sich um diese Angelegenheit handelt).
Als ich dann eine wütende Frau am Telefon hatte, die sich beklagte, wusste ich ganz schnell,
dass sich da irgendwer einen Scherz erlaubt hat. Hätte allerdings dann doch nicht gedacht,
dass es sich gleich um einen Menschen mit solch hohem Rang handelt! Eine Frechheit,
die Frau tut mir echt leid. Möglicherweise wird auf der Webseite noch darüber diskutiert, ich weiss nicht...

Lupe hat gesagt…

du armer anonymer. :-)
jetzt hat die noch deine nummer im handy. hoffentlich für dich werden diese anrufer-nummern nicht auch noch veröffentlicht.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...