04.03.2008

Bibel: Moses war bekifft

... aber er hat sein gras zumindest im freien genossen. eine neue wissenschaftliche auslegung der bibeltexte soll belegen, dass mose beim verkünden der 10 gebote stoned war.


das im zweiten buch mose erwähnte stimmenhören sei womöglich auf die einnahme von "substanzen" zurück zu führen. in religiösen zeremonien der israeliten seien psychotrope substanzen häufig verwendet worden. sie seien in den wüsten negev und sinai zu finden, so der forscher. akazien und die harmal-pflanzen, die bis heute von beduinen als räucherpflanze genutzt wurden, hätten eine solche wirkung.
hätte mich verwundert, wenn man solch lange märsche, solch kräftezehrende taten, ohne irgendwelche "substanzen" vollbringen könnte. siehe wochenlange radtouren à la tour de france.
.
quelle: mose war bekifft (netzzeitung)
...............
weiteres rund um die religion:
Warum es keine unanfechtbaren Testamente gibt
Scientology: "Wir kriegen euch alle!"
David Beckham kurz vor Beitritt zu Scientology
Koran-Klingelton verboten
Atheisten sind an allem Schuld - die SP kann aufatmen

Kommentare:

jaqwith hat gesagt…

Ui, ich glaube der Forscher sprach von Ayahusca, d.h. DMT. Und das dürfte wohl eine der heftigsten psychedelischen Erfahrungen sein.

SCNR

worldofsoeren hat gesagt…

Jaja, die Propheten. Der eine bekifft, der andere knattert eine Sechsjährige...

Anonym hat gesagt…

Hi,

also soweit ich weiss, gibt es da die Schriftrollen von Qumram am Toten Meer:

http://youtube.com/watch?v=JAi7ZDY2q4s&feature=related

da gibt es einen Forscher, der die These aufstellt, dass die Vorchristen psychoaktive Pilze konsumiert hätten.

Leider können echt wenig Leute diese uralten und ausgestorbenen Schriften lesen und sich somit ein eigenes Bild davon machen..

Aber egal, so grundsätzlich..

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...