02.01.2014

Pofalla-Interview: "Ich wechsle tatsächlich zur Deutschen Bahn"

dpl.berlin. die meldung war kein fake, auf den spiegel, welt und co hereinfielen. ex-kanzleramtsminister pofalla übernimmt tatsächlich einen lobbyisten-posten bei der deutschen bahn. im lupe-blog nimmt er dazu stellung und erläutert, warum er für den posten bei der db geeignet ist und was die nsa in zukunft in zügen darf

hat der satire-blog postillon einen fake-treffer gelandet und die gängigen medien sind darauf hereingefallen. pofalle sagt nein, die geschichte stimme.

  • lupe: herr pofalla, schön, dass sie trotz 40 min db-verspätung doch noch zum interview kamen. man hört, technische probleme hätten zur verspätung geführt, weil zwei schneeflocken auf den schienen lagen.
  • pofalla: so ein mist! entschuldigen sie, aber es waren schon einige flocken mehr. sachlich bleiben, bitte
  • lupe: aber stimmt es nun, oder sind die medien dem satire-guru postillon aufgesessen? wechseln sie wirklich in die führungsetage der deutschen bahn?
  • pofalla: es stimmt, der postillon hat zwar versucht, mit zurückdatieren des blog-beitrages verwirrung zu stiften. aber ich habe tatsächlich ein angebot der deutschen bahn
"nsa und cia dürfen in zügen leute vernehmen"
  • lupe: als kanzleramtschef wurden sie von angela merkel ausgemustert. wie soll nun ein gescheiterter engster merkel-mitarbeiter der db erfolg bringen?
  • pofalla: was ausgemistet?! was gescheitert? haben sie nicht bemerkt, mit welch tollem, erfolgreichen resultat frau merkel wiedergewählt wurde? sie sind schlecht informiert, ich habe selbst entschieden, das amt aufzugeben. zudem, bei der db kann kann man nur noch verbesserungen bewirken.  
  • lupe: stimmt, so gesehen könnte man da jeden hinstellen. die pleiten pech und pannen würden ganze reality soaps füllen. und sie sind nun der richtige mann für die kehrtwende? 
  • pofalla: ich bin der richtige mann 
  • lupe: bei all den mängeln der db, kommt da nicht ein kaum zu bewältigender arbeitsaufwand auf sie zu?
  • pofalla: nein, aus erfahrung als kanzleramtsminister weiss ich, dass man als führungsperson, also z.b. als kanzlerin, am besten ganz wenig tut, um erfolgreich zu bleiben
  • lupe: die db glänzt durch verspätungen und ausfälle. da müssen sie doch was tun!? erklären sie die verspätungen nun einfach für beendet?
  • pofalla: rasch können wir dies nicht beheben, das wagenmaterial stammt teils noch aus einem der weltkriege. aber weil es auch in zukunft noch ausfälle geben wird, setzen wir vermehrt auf laufkundschaft
  • lupe: sie werden der cheflobbyist der deutschen bahn. nach dem nicht erreichten ministerposten schaffen sie es also doch wieder nach berlin. 
  • pofalla: etwas despektierlich, aber inhaltlich korrekt.
"wegen der vielen ausfälle
setzen wir vermehrt auf laufkundschaft"
  • lupe: muss aber fast unmöglich sein, für ein offensichtlich schlechtes produkt (pannen, ausfälle, verspätungen) zu lobbyieren
  • pofalla: da hat es ein mediensprecher schwieriger, als lobbyist bei politikern gibt es ja noch andere mittel als argumente. schauen sie mal, welche positiven auswirkungen es in den letzten jahren für bahn und automobilindustrie hatte, dass von klaeden und ich die engsten vertrauten von kanzlerin merkel waren. nur positive für beide unternehmenszweige.
  • lupe: andere mittel als argumente? die da wären?
  • pofalla: unsere tipps und tricks werde ich ihnen hier ganz sicher nicht verraten. aber mal was ganz anderes: vielleicht wollen sie in ihrem tollen blog mal über das 'reisen mit der db' schreiben. ich lasse ihnen zu recherche-möglichkeiten mal 4 quer-durchs-land-tickets hier 

"... ist es am besten, als kanzlerin ganz wenig tun,
um erfolgreich zu bleiben"
  • lupe: sie erklärten früh die nsa-abhörtätigkeit als beendet. war nachweislich falsch. arbeiteten sie mit der nsa zusammen? wird nun in den zügen vermehrt abgehört?
  • pofalla: in zukunft arbeiten wir mehr mit der nsa zusammen, damit solche abhöraktionen nicht mehr vorkommen
  • lupe: darf die nsa als gegenleistung in zügen abhören, oder machten sie einen anderen deal?
  • pofalla: in zügen darf nicht abgehört werden, aber sie haben recht, es gab einen deal, damit die überwachungen stoppen. nsa und cia dürfen nun im winter und im sommer in den fahrende zügen verdächtige personen fol... äh, also, vernehmen. 
  • lupe: aha, weil im winter die heizungen und im sommer die klimaanlagen aussteigen, gleichzeitig die fenster nicht geöffnet werden können, sind db-wagen die optimalen vernehmungs-räumlichkeiten. 
  • pofalla: so ungefähr 
  • lupe: was wird ihre erste amtshandlung sein. 
  • pofalla: das von meinem engen freund, bahnchef grube, versprochene lobbyisten-honorar für die vergangenen sechs und für die nächsten sechs monate abholen
  • lupe: sie waren also sozusagen schon vorher von der db engagiert?
  • pofalla. stimmt, im prinzip ist es ja gar kein richtiger wechsel, ich werde einfach für meine lobbyisten-tätigkeit nun besser bezahlt
-----------
mehr zur postillon-verwirrungsaktion via augsburger-allgemeine 
pofalla-chronologie auf twitter hat lars wienand zusammengefasst hat

Kommentare:

Zeitzeugin hat gesagt…

Autsch.

Anonym hat gesagt…

Für Ronald von der CDU gilt das schöne alte Sprichwort:
Wer nichts ist und wer nichts kann, geht zu Post und
BUNDESBAHN!
Oder: Wer nicht arbeiten mag, bleibt Politiker im Bundestag!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...