15.11.2016

Swiss Lupe News feiert 10. Geburtstag


15. November 2006: "Lesen können sie nicht, aber vier Sprachen sollen sie lernen", der titel des allerersten beitrages in diesem blog. verfasst vor genau 10 jahren

an aktualität eingebüsst hat der erste satirelupe-beitrag nichts. "Lupe, der Satire-Blog" hiess der webauftritt damals noch und erschien in schwarz-weiss, mit karikaturistisch veränderten fotos.
seither sind 10 jahre vergangen. durchschnittlich ein neuer beitrag pro tag. ab mitte sommer 2016 hat die beitragsdichte im blog deutlich nachgelassen, jene auf twitter markant zugenommen. vermutlich eine zeiterscheinung, wie sie oft zu beobachten ist. euch, lieben lesern, einen ganz herzlichen dank, dass ihr hie und da mal wieder in den blog geschaut, oder kommentare abgegeben habt.

ich verzichte auf einen langatmigen rückblick und bringe euch hier lieber ein paar meiner liebsten beiträge. (in der spalte ganz rechts im blog seht ihr die bei den lesern beliebtesten beiträge seit beginn):

als kurzer rückblick:

10 beiträge, der ersten beiden jahre (nov.06 - nov.08)






























Politiker-Aussagen entschlüsselt: was bedeuten sie wirklich



















 .
.

06.11.2016

Men in Black wegen Trump reaktiviert

usa.electiondays.sln. erfreulich für alle fans der alien-jäger-filme: agent k and j are back. men in black werden reaktiviert. Sie hätten da einen übersehen:



05.11.2016

Kein Attentats-Versuch gegen Trump in Nevada, nur Durchfall-Attacke

nevada.sln. entwarnung, es war kein attentats-versuch gegen den präsidentschaftskandidaten der republikaner. trump hatte schlicht einen durchfallattacke


sicherheitsbeamte hatten donald trump vergangene nacht bei einer veranstaltung in nevada von der bühne geholt und rasch hinaus begleitet. ein mann wurde versehentlich verhaftet, weil er sich verdächtig benommen habe. nun entwarnt trump und sagt: "I whispered in the Secret Service Micro: Come quickly! I have the shits!" (the shihts, vulgär für Scheisser)

03.11.2016

Was Angela Merkel über Bundespräsident Schneider-Amman dachte

berlin.sln. diese woche traf sich bundespräsident schneider-ammann in berlin mit bundeskanzlerin angela merkel. diskussionspunkt waren u.a. einwanderungsbestimmungen oder -beschränkungen. für angela merkel war es zeitweilen recht anstrengend. 

 so bereute sie während dem medienstatement 
von bundespräsident schneider-ammann, 
zuvor keinen doppelten espresso getrunken zu haben.


sie fand das gemütliche, knuddelige schweizer teddybärchen
allerdings doch irgendwie herzig